Festtag in Kirchheim - Kirchheim schlägt die TG Pfalz

Blau-Weißer Jubel mit knapp 200 Fans

 

Ein nahezu perfekter Wettkampf sichert den Kirchheimern den 2. Saisonsieg und den damit wahrscheinlich verbundenen Klassenerhalt. Einzig ein Sturz am Pferd mussten die Männer von Coach Wise hinnehmen.

 

Bereits am Boden präsentierten sich die Hausherren in hervorragender Verfassung. Mit 13:0 Scorepunkten sicherte man sich den Gerätesieg und nahm die Zuschauer gleich zu Beginn mit. Leider wurde beim anschließenden Pferdturnen klar gezeigt, wieso die TG Pfalz hier noch unbesiegt war. Mit einem harten 0:10 musste man das Gerät abgeben und somit war der Vorsprung dahin. Das sollte aber nicht lange so bleiben. An den Ringen hatte man wie erwartet klar die Oberhand und ging mit einem 23:10 in die Pause. Auch danach ließ die SGK nichts mehr anbrennen und musste lediglich am Sprung knapp der TG den Vorzug lassen.

Gemeinsam mit den Zuschauern und der KTG Heidelberg wurde dann anschließend der große Schritt Richtung 3.Liga 2022 gefeiert.

 

Mit Eric Donath sicherte sich erstmals ein SGK Turner das Top Scorer Shirt nach einem nahezu perfekten Wettkampf.

 

Wir bedanken uns bei der TG für einen stehts fairen und freundschaftlichen Wettkampf und wünschen für weiterhin viel Erfolg 


Befreiungsschlag geglückt !

Kirchheim gewinnt zum ersten Mal dank geschlossener Mannschaftsleistung

Nachdem man in der Trainingswoche um eine interne Sitzung nicht drum rum kam, zeigte die Mannschaft heute die erhoffte Reaktion. Von Beginn an herrschte die Stimmung, die man seit Jahren in Kirchheim kennt und liebt. Schon am Boden war die Heimmannschaft fokussiert und zeigte ihr wahres Potential. Mit 4 sauberen und vor Allem sicheren Übungen legte man den Grundstein für eine bärenstarke erste Wettkampfhälfte. Kein nennenswerter Patzer am Seitpferd und auch an den Ringen führten dazu, dass man zur Halbzeit einen verdienten und großen Vorsprung auf der Habenseite verbuchen konnte.

 

Die zweite Hälfte sollte gleich ein anderes Bild zeigen. Aufgrund der höherwertigen und sauber gezeigten Sprünge der Gäste, kamen diese bis auf 5 Punkte heran und der Wettkampf war sofort wieder spannend. Wichtig war es hier, dass man sich genau auf diese deutliche Geräteniederlage vorbereitet hatte und somit die Stimmung nicht kippte. Der eigenen Stärken an Barren und Reck bewusst, ging es also ins Finale. Nach 2 kleinen Patzern von Engel und Groß am Barren, fuhren Adler und Hofer die wichtigen Punkte noch ein und sicherten einen angenehmen Vorsprung vor Reck. Hier mussten die Kirchheimer verletzungsbedingt ein Wenig umstellen und setzten nun voll auf Sicherheit um den Sieg nicht mehr zu gefährden. Da waren Sie also, sie ersten Punkte in der Deutschen Turnliga und sie sollten entsprechend gefeiert werden.

 

Einen riesengroßen Dank an die Gastmannschaft aus Weißkirchen für einen fairen, stimmungsvollen Wettkampf und vor Allem für die Hilfe beim Abbau, das kennen wir auch anders. Wir wünschen viel Erfolg für den Rest der Saison und sind uns sicher, dass der TV nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird.



Kirchheim geht auch in Sulzbach baden

Die Turner der SGK nun das Schlusslicht in Liga

Es sollte ein guter, ein persönlich erfolgreicher Samstag in Sulzbach werden für die Turner der SGK. Zwar rechnete Ersatzcoach Claas nicht mit einem Sieg, aber mit einigen Teilerfolgen für seine Schützlinge. Ohne Antonov und Wiltgen fuhr man zum sehr sympatischen „Oldie“ Team der TSG Sulzbach. Die TSG startete mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison und zeigte durchweg solide Leistungen, welche durch Ihre Gastturner dann den Erfolg brachten.

Kirchheim wollte heute Selbstvertrauen tanken, waren doch die ersten beiden Wettkämpfe geprägt von Unsicherheiten und viel zu vielen Stürzen. 270 Punkte und saubere Übungen waren der Plan.

Doch schon nach den ersten 8 Übungen standen 4 Stürze auf dem Konto der Blau-Weißen. Auf dem Scoreboard lag man knapp hinten, hätte aber hier deutlich führen können. Auch an den Ringen schlichen sich erneut grobe Fehler ein und somit war der Wettkampf bereits zur Halbzeit wieder einmal vorentschieden. Der Sprung lief überraschend gut, wobei doch alle Wertungen heute etwas zu hoch waren. Barren, das Paradegerät der Kirchheimer war dann eine Wundertüte. Unerklärliche Abzüge auf beiden Seiten und die deutlich höheren Ausgangswerte der Sulzbacher führten zu einem deutlichen Sieg der Heimmannschaft.

Auch am Reck hatte Kirchheim das Nachsehen gegen eine motivierte und von Gemeinschaft geprägte Riege aus Sulzbach die mit Pau Gimenez den verdienten und insgesamt unfassbar starken spanischen Topscorer stellte. Lichtblicke am heutigen Tage waren neben den Leistungen von Eric Donath auch die Barrenübung von Philipp Groß sowie die Pferdübung von Rouven Ketzer.

Für Kirchheim heißt es nun wieder einmal Wunden lecken. Nächste Woche steht das Heimduell gegen Weißkirchen an, welche ebenfalls noch ohne Sieg sind. Leider geht man auch hier aufgrund der gezeigten Leistungen als Außenseiter ins Rennen.

 

Wir wünschen den Sulzbachern weiterhin viel Erfolg und werden versuchen die aufmunternden Worte der Mannschaft in weitere Motivation und Erfolg umzusetzen.


Leiser Optimismus wurde knallhart bestraft

Kirchheim verliert in Hösbach mit 53:11

Voller Selbstvertrauen in die eigene Leistung nach dem ersten Heimwettkampf, fuhren die Tuner optimistisch nach Hösbach. Die Hausherren hatten ebenso eine hohe Niederlage zu verkraften und so wollte man hier einen spannenden Wettkampf bieten. Das war der Plan...

Nach den ersten 4 Bodenübungen mit 3 Stürzen und einigen Unsicherheiten sollte jedoch gleich ein ganz anderer Wind wehen. Der deutliche Rückstand war nicht eingeplant und somit musste man versuchen zu punkten und den Abstand zu verkürzen. Dies gelang leider nicht wie erhofft. Die Abzüge am Seitpferd führten zu einigen verwunderten Sorgendfalten bei Kirchheims Betreuern. So wurde beispielsweise Andrey Antonov für seine hochwertige und durchgeturnte Übung so unverständlich hart bestraft, dass sein Gegner, der 3 mal auf dem Pferd aufsaß, ihm bei einem E Wert von 8,3 Punkten 3 Scorepunkte abnehmen durfte. Auch an den Ringen sollte es dann teilweise so weitergehen.

 

Am Sprung bekam man heute dann nochmals deutlich aufgezeigt, dass man hier nicht zu den guten Mannschaften gehört und das Gerät wurde mit 14:0 verloren. Fast schon gewohnterweise konnte Kirchheim den Barren durch 4 tolle Übungen für sich entscheiden. Vor Reck war der Wettkampf aber natürlich bereits entschieden. Ein weiterer Sturz und weniger wertvolle Übungen führten dann zum hohen Heimsieg für die angenehme und gastfreundliche Mannschaft aus Hösbach und Großostheim. Wir drücken weiterhin die Daumen und kommen hoffentlich gerne wieder.


Trotz Niederlage ein gelungener Einstieg

Kirchheims Turner gegen den Favoriten mit guten Akzenten

Da war er also, der erste Wettkampf in der DTL und dann zum Start gegen die KTT Oberhausen die mit gleich 2 ausländischen Gastturnern an den Start ging. Die beiden Niederländer beeindruckten mit Höchstschwierigkeiten, worauf die SGK Riege ohne echte Neuzugänge natürlich wenig entgegenzusetzen hatte. Die restlichen Duelle sahen da jedoch anders aus. Kirchheims Turner erwischten einen guten Start am Boden und gingen kurzzeitig in Führung. Am Pauschenpferd hatte man etwas Unglück mit einem Sturz im letzten Duell sowie einigen Auslegungen in der E-Note. Dies tat aber der guten Stimmung nichts ab. An den Ringen zeigten beide Teams tolle Leistungen mit dem besseren Ende der stark aufturnenden Oberhausner. Am Sprung blieb die SGK aufgrund der fehlenden Ausgangswerte ohne Punkt und es zeigte sich deutlich, dass man hier noch nachlegen muss. Dann das Paradegerät Barren welches man auch wie erhofft gewinnen konnte. Durch die sauberen Ausführungen konnten die höherwertigen Übungen der Gäste übertroffen werden. Beim abschließenden Reckturnen sah man dann nochmal die Stärke der KTT und hatte heute keine Chance mitzuhalten. Alles in Allem ein erfolgreicher Start in die Runde der uns viel Selbstvertrauen für die nächsten Duelle gibt. Wir wünschen der KTT weiterhin viel Erfolg, drücken die Daumen für den angepeilten Aufstieg und sind froh dass das Duell zu Beginn der Saison kam.