Kirchheim setzt finales Ausrufezeichen in der höchsten Badischen Turnliga

Mit 56:13 Score-Punkten konnte die erste Mannschaft der SG Kirchheim-Heidelberg auch am vergangenen Wochenende einen deutlichen Erfolg gegen die WKG Schallstadt/Neuenburg feiern und den ersten Tabellenplatz inklusiver aller Gerätepunkte mit Abstand verteidigen.

Mit der Nominierung von Jan-Ole Fischer durfte ein weiterer Youngster das Trikot der ersten Mannschaft tragen und ein potentieller Ausblick in die Zukunft der Mannschaft gegeben werden.

Gleich am Boden zeigte dieser seine Qualitäten und sicherte sich drei Score-Punkte. Auch Alex Hofer holte ganze vier Punkte nach Hause und sicherte den Gerätesieg gegen überaus stabil turnende Gegner.

 

Diese mussten dann am Pauschenpferd leider einen bitteren Verlust hinnehmen. Aufgrund eines Patzers, der wegen fehlender Teile nach dem Regelwerk mit einem sogenannten „Penalty“ bestraft wird, konnte Philipp Schad von der SG Kirchheim ganze 10 Score-Punkte für sein Team holen. Somit wurde ein deutlicher Vorsprung geschaffen, den die Heidelberger dann souverän einhalten konnten. 

 

Hervorzuheben ist die absolute Stabilität der Mannschaft in diesem Jahr, die sich in der Gesamtbetrachtung bisher kaum wirklich große Patzer geleistet hat. Dennoch mussten an den Ringen kleine Unsicherheiten mit Punktabzug „bestraft“ werden, wenngleich die SG dieses Gerät dennoch für sich entscheiden konnte. Hier brillierten wieder mal Craig van Deventer und Philipp Groß.

Auch nach der Pause zeigte die Heimmannschaft keine Nerven und sicherte sich den Sprung souverän. Hervorzuheben ist hier der Sprung von Robin Adler, der mit einem Tsukahara inklusiver ganzer Schraube die Tageshöchstwertung einheimsen konnte. Am Barren konnten die finalen Weichen gestellt und mit sauberen Leistungen von Sven Stellmacher und Sidney Wiltgen die Gerätepunkte eingefahren werden. Jan Ole Fischer zeigte auch am Königsgerät eine solide Leistung und empfahl sich für weitere Einsätze im Turnoberhaus.

 

So konnte der Heimsieg letztlich deutlich gesichert werden und die Kirchheimer blicken bereits auf das Spitzenduell am Bodensee in der kommenden Woche, das weitgehend über die Meisterschaft entscheiden wird. Da auch die TG Hegau-Bodensee bisher ungeschlagen ist, wird ein spannendes Duell erwartet.

 

Abschließend gilt es noch die mehr als freundschaftliche Wettkampfatmosphäre hervorzuheben, sowie das tolle Beisammensein nach dem Wettkampf, das sicherlich nicht selbstverständlich ist. Ein Dankeschön für die Hilfsbereitschaft geht hier an die WKG Schallstadt/Neuenburg, sowie alle anderen Helfer!

Oberliga Team sichert sich Sieg im Derby gegen TV Neckarau

Am vergangenen Wochenende gastierte die erste Mannschaft der SG Kirchheim-Heidelberg beim TV Neckarau in Mannheim und hatte somit nur einen kurzen Anfahrtsweg zu bestreiten. Nach einer leichten Verletzung im letzten Wettkampf wurde auch innerhalb der Mannschaft leicht umstrukturiert, da man für diesen Wettkampf Sidney Wiltgen eine wohl verdiente Pause gönnen wollte.

 

Deshalb galt es auswärts vor allem, sich auf die schwierigen Geräteverhältnisse einzustellen und das Beste aus den vorhandenen Möglichkeiten zu machen. So mussten einige Schwierigkeiten aufgrund der Gegebenheiten kurzfristig aus dem Programm genommen werden. Dies bewies sich am ersten Gerät, dem Boden, auch direkt. Gegen stark aufturnende Mannheimer konnte die SG nicht aus dem Vollen schöpfen und musste so einige Punkte lassen.

 

Mit einem leichten Rückstand wurde folglich ans Pauschenpferd gewechselt. Hier bewies sich mal wieder der Ruf als Zittergerät und auf beiden Seiten kosteten Fehler einige Punkte. Geburtstagskind Phillip Schad zeigte hier dennoch eine souveräne Leistung, genau wie Philipp Groß, der aufgrund eines Verkehrshindernisses gerade noch die Möglichkeit hatte, sich an diesem Gerät einzuturnen.

Trotz des aufgeholten Rückstands, sorgten die Wertungen und der Umgang des Kampfgerichts mit den aktuellen Richtlinien für einigermaßen großes Unverständnis bei den Turnern. Die SGler fühlten sich dadurch aber letztlich wohl angestachelt, um den Wettkampf in die eigene Richtung zu leiten und präsentierten an den Ringen wiederum eine starke Leistung. So konnte dann doch mit einem komfortablen Polster in die Pause gegangen werden.

 

Am Sprung zeigten auch die Gegner aus Mannheim ihre Qualität und brillierten mit vier sauberen Sprüngen, wenngleich die Heidelberger hier gut dagegenhalten konnten. Dieses Programm hielten die Kirchheimer ein und ließen sich auch am Barren nicht aus der Ruhe bringen. Vor allem Sven Stellmacher und Robin Adler zeigten tolle Übungen. 

 

Spätestens am Reck war der Sieg dann in festen Händen der Gäste. Einmal mehr zeigte Alex Hofer, warum an diesem Gerät immer mit ihm zu rechnen ist. So ging der Sieg letztlich mit 47: 16 Score-Punkten deutlich an die Kirchheimer.

 

Sie behaupten nun weiterhin den ersten Tabellenplatz in der höchsten badischen Turnliga und bestreiten den nächsten Wettkampf am Sonntag, den 31.03.19 um 15 Uhr in der Halle 1 in Kirchheim.

Über zahlreiche Unterstützung freut sich das Team!

Oberliga Team der SG Kirchheim siegt nach Turnkrimi

Es versprach schon im Vorhinein eine spannende Begegnung der zweit Top Teams zu werden. Hatten die Turner aus Karlsruhe zwar ihren ersten Wettkampf gegen die TG Hegau-Bodensee verloren, so waren sie doch willens, dem amtierenden Meister den Heimvorteil streitig zu machen und reisten top motiviert nach Heidelberg. Verstärkt hatten sich die Gäste mit dem Bundesliga-Turner Julius Riedel vom TV Schwäbisch-Gmünd Wetzgau. So war für die SGkler erst recht klar, dass auch vor heimischem Publikum alles gegeben werden musste.

 

Im Einturnen zeigten sich bereits die hohen Schwierigkeiten der Karlsruher Turner, die zum Teil auch dem deutschen Juniorenkader angehören.

 

Gleich am Boden dominierte die Brillanz der KRK. Mit vier nahezu perfekten Übungen, gespickt mit hohen Schwierigkeiten, nahmen sie den Heidelbergern in jedem Duell Punkte ab. So führten sie vor dem Pauschenpferd bereits mit 8 Score-Punkten. Auch am Pferd lieferten die Gegner konstante Leistungen ab. Hier konnte die SG aber gut dagegenhalten. Vor allem Craig van Deventer und der nachgerückte Youngster Patrick Briegmann sicherten den Erfolg an diesem Gerät.

So brachten sich die Heidelberger zurück ins Spiel und erhöhten an den Ringen den Druck auf die Gegner. Hier zeigte Kapitän Robin Adler an seinem Paradegerät eine überragende Leistung und holte direkt vier Score Punkte. Auch Philipp Groß zeigte eine solide Leistung, die den Kirchheimern zur Pause einen knappen Vorsprung sicherte.

 

Trainer Patrick Claas ermahnte sein Team in der Pause, die Konzentration oben zu halten und sicher weiter zu turnen. Am Sprung überraschte der Bundesliga Turner Julius Riedel der KRK mit einer überragenden Darbietung, die mit der Tageshöchstwertung belohnt wurde und der es nichts entgegenzusetzen gab. Hier war die Taktik dann entscheidend. Durch geschicktes Setzen mussten nicht allzu viele Punkte abgegeben werden, auch wenn das Gerät an die Gäste ging.

Auch am Barren manifestierte sich das konstant hohe Niveau dieser Begegnung und steigerte die Spannung ins Unermessliche. Besonders hervorgehoben werden muss hier Sidney Wiltgen, der trotz einer am Sprung erlittenen Knieverletzung seine Übung turnen wollte und sich mit einer mehr als sauberen Leistung für seinen Willen belohnte. Auch Sven Stellmacher lieferte an seinem Gerät wichtige Punkte mit einer nahezu abzugsfreien Übung. So gingen die Kirchheimer mit einem mehr als knappen Vorsprung ans Reck.

 

Die Karlsruher gingen nun volles Risiko und spulten das volle Programm ab, das für Eindruck beim Publikum sorge. Einer Erwähnung bedarf hier Nachwuchstalent Carl Steckel von der KRK, der mit seinen 15 Jahren eine spektakuläre Flugshow zum Besten gab. Dennoch führten kleine Unsicherheiten zu Punktabzug, der von den Kirchheimern eiskalt ausgenutzt wurde. Dank vier sauberen Übungen, allen voran Alex Hofer, gelang es letztendlich, mit 32:23 Score Punkten zu gewinnen.

 

Im Rahmen der Wertungspunkte erturnte die SGK 274, 45 Punkte und setzte somit ein Ausrufezeichen für die kommenden Begegnungen. Das Team bedankt sich bei allen Helfern und Fans in der Halle!

SGK sichert sich Auftaktsieg in der Oberliga

Vor auswärtiger Kulisse präsentierte sich die erste Mannschaft der SG Kirchheim-Heidelberg wieder in altgewohnter Manier und sicherte sich gleich im ersten Wettkampf die Punkte gegen den TV Iffezheim.

 

So wurde mit einem Ergebnis von 47:17 der Sieg sicher nach Hause geholt.

Gleich am Boden ließen die Heidelberger nichts anbrennen und sicherten sich alle Duelle und somit auch die Gerätepunkte. Allen voran Alexander Hofer, der eine anspruchsvolle Übung präsentierte. Am Pauschenpferd galt es, diesen Vorsprung direkt beizubehalten, trotz der starken Leistungen der Iffezheimer an diesem Gerät. Philipp Groß zeigte hier seine Qualität als Sechskämpfer und entschied sein Duell klar für sich. Auch an den Ringen zeigte sich der weitere Verlauf des Wettkampfgeschehens auf und auch diese Gerätepunkte konnten souverän nach Hause geholt werden.

 

Mit dieser starken ersten Hälfte waren die Kirchheimer motiviert, den „Sack zuzumachen“ und traten nach der Pause erstmals mit vier Tsukahara gestreckt am Sprung an. Sidney Wiltgen und Alexander Hofer zeigten diese Sprünge auch erstmalig in einem Wettkampf und brillierten mit sauberen Leistungen. Weiterhin sicherte sich Rouven Ketzer die Tageshöchstwertung an diesem Gerät. 

So ging es mit einem komfortablen Polster an die letzten zwei Geräte. Leider unterliefen am Barren kleine Fehler, die dann noch Punkte kosteten. Dennoch gelang es vor allem Robin Adler und Sven Stellmacher mit einer tollen Kür diese Fehlerchen auszubügeln. Auch am Reck lief es noch nicht durchgehend rund. Für einen Schockmoment sorgte Sidney Wiltgen, der unfreiwillig das Gerät verlassen musste, aber zum Glück ohne Blessuren davonkam.

So mussten die Kirchheimer zwar die letzten zwei Gerätepunkte abgeben, sicherten sich aber dennoch den Gesamtsieg. Trainer Patrick Claas zeigte sich mehr als zufrieden und blickt zuversichtlich auf die kommenden Duelle. 

 

Gleich nächste Woche steht mit Aufsteiger Karlsruhe ein Geheimfavorit auf dem Plan, gegen den es sicherlich nicht einfach werden wird.

 

Die SGK lädt deshalb zum Super-Turn-Sonntag am 17.03. ein, bei dem neben dem Damenwettkampf auch noch die zweite Mannschaft der Kirchheimer turnen wird. 

Es verspricht ein spannender Wettkampftag zu werden!

Besucherzähler Besucherzaehler

Termine

 

13.04.2019 - Endwettkampf in Löffingen

Trainingszeiten

Alle Trainingszeiten finden Sie hier

Vorstellung SGK Turnen

SGK APP

SGK - Turnen auf Facebook

SGK - Turnen auf YouTube



Sponsoren