Saison 2014

Aufstieg für beide Damenmannschaften

SGK-Damen I nach dem Aufstieg in die Regioklasse 2015
Elisabeth Claas, Maria Hofer, Juliane Waldschmidt, Christina Lehner, Christine Keller und Jennifer Stein

11.02.2015     Relegationswettkampf am vergangenen Samstag, 07.02.2015 krönt eine herausragende Saison der SGK-Damen!

 

Die SGK I ist zwar Meister der Gauliga 2014, musste aber dennoch in Bammental bei der Relegation um den Aufstieg in die Regioklasse antreten.
Mit dabei waren die besten 5 Mannschaften des Turngaus Heidelberg (SG Kirchheim, TSV Wieblingen, TV Bammental und die KuSG Leimen; der Heidelberger TV hatte die Teilnahme seines Teams zurück gezogen) sowie die drei besten der Tabelle des Turngaus Mannheim (TSG Ketsch, TV Schwetzingen und HSV Hockenheim).
Die Kirchheimerinnen zeigten durchweg saubere Übungen. Nur am Schwebebalken schlichen sich Wackler und Stürze ein. Nichtsdestotrotz war die SGK I an allen Geräten ungeschlagen und konnte sich selbst im Vergleich zur bisherigen Höchstwertung von 151,10 Punkten während der Runde noch einmal um mehr als 2 Punkte in der Gesamtwertung steigern auf 153,35 Punkte!

In der Einzelwertung gingen Platz 1 und 2 ebenfalls nach Kirchheim: herzlichen Glückwunsch an Elisabeth Claas (51,30 Punkte) und Jennifer Stein (49,70 Punkte).

Siegerehrung beim Relegationswettkampf 07.02.2015
Siegerehrung Relegationswettkampf

Viel Zeit zum „Verschnaufen“ bleibt den SGK-Turnerinnen jetzt allerdings nicht: die Wettkämpfe der Regioklasse werden bereits ab Ende April ausgetragen. Die genauen Termine werden am 26.02.15 auf der Ligatagung festgelegt.
In der Regioklasse trifft die 1. Damenmannschaft dann auf SG Nußloch III, SG Walldorf II, TV Neckarau III, TV Epfenbach II, TV Dielheim II, TSV Wieblingen und TV Mosbach.

Die Turnerinnen der SGK II, die Meisterinnen in der Gauklasse, können nun auch endgültig jubeln: durch den Sieg der 1. Mannschaft steht nun auch dem Aufstieg der 2. Mannschaft nichts mehr im Wege. Sie werden dann 2015 in der Gauliga starten, wobei die Runde erst im Herbst wieder beginnt.

Ein herzliches Dankeschön für die erfolgreiche Saison an die Turnerinnen, HelferInnen und natürlich den Fans, die immer zur Unterstützung dabei waren!

04.02.2015   Vorbericht: Wettkampf der SGK-Damen I um den Aufstieg in die Regioklasse

Nach der überaus erfolgreichen Runde 2014 wird es am kommenden Samstag, 07.02.2015 um 11.00 Uhr in Bammental für die Damenmannschaften der SG Kirchheim (beide Meister in ihrer Liga) nochmal spannend:
Die 1. Mannschaft turnt in der Relegation um den Aufstieg in die Regioklasse. Nur wenn dies gelingt, wird der Platz in der Gauliga frei, so dass die 2. Mannschaft in diese nachrücken kann.

Zum Relegationswettkampf treffen sich die fünf bestplatzierten Mannschaften des Turngaus Heidelberg, die drei besten Teams des Turngaus Mannheim sowie die beiden Tabellenletzten der Regioklasse 2014. Da einige Mannschaften nicht antreten, turnen die SGK-Damen gegen den TSV Wieblingen, TV Bammental, TV Schwetzingen, TSG Ketsch, HSV Hockenheim und gegen die KuSG Leimen.

Aufsteigen werden die besten drei Mannschaften in diesem Wettkampf.

Die Turnerinnen sind gut vorbereitet und überaus motiviert, ein letztes Mal ihre Leistungen zu zeigen, so dass der Meistertitel durch den endgültigen Aufstieg gekrönt werden kann.


Es werden außerdem zahlreiche Fans mit in die Elsenzhalle nach Bammental kommen, um die Mannschaft lautstark zu unterstützen. Jeder, der sich anschließen möchte, ist herzlich willkommen!

Meister der Gauliga 2014: SGK I
Meister der Gauliga 2014: SGK I

07.12.2014  Finale der Damen: SG Kirchheim zwei Mal Meister!


Am vergangenen Sonntag (07.12.14) fand der jeweils letzte Wettkampf für die beiden Kirchheimer Damenmannschaften statt.


Für die SGK I galt es viel zu beweisen. So hatten sie in der Hinrunde fast jeden Wettkampf gewonnen, nur nicht gegen die Turnerinnen des Heidelberger TV, die ungeschlagen in diesen Endkampf gingen! Allerdings hatten die Kirchheimerinnen mehr Gerätepunkte auf dem Konto, was für die Ermittlung des Meisters ausschlaggebend sein kann.

Die Turnerinnen lieferten sich wie in der Hinrunde ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss. Die Übungen verliefen souverän ohne große Fehler. Aber auch der HTV zeigte sich stark und war an Sprung, Barren und Balken im zwischen 0,05 und 0,25 Punkten besser.

Die Siegerehrung wurde spannend: im Tagesergebnis konnten sich die Kirchheimerinnen mit dem minimalen Vorsprung von 0,2 Punkten (!), die ausschließlich am Boden erturnt wurden, den Sieg sichern.

Für die Ermittlung des Liga-Ergebnisses und daraus folgend des Meisters wurden die Punkte der Hinrunde und des Endkampfes addiert. Es kam zum selten auftretenden Fall, dass der HTV und die SGK nicht nur gleich viele Wettkämpfe gewonnen, sonder auch die gleiche Anzahl an Gerätepunkten erturnt hatten. In diesem Fall entscheidet, laut Liga-Ordnung des Badischen Turner-Bundes, das Ergebnis der Begegnung im Endkampf: also Sieg und Meistertitel für die SG Kirchheim! Herzlichen Glückwunsch an Elisabeth Claas, Maria Hofer, Christine Keller, Christina Lehner, Jennifer Stein und Juliane Waldschmidt.

Der Aufstieg in die Regioliga ist allerdings noch nicht perfekt. Dafür muss die SGK I noch Ende Januar/Anfang Februar mit den 5 bestplatzierten Mannschaften des Endkampfes sowie mit den 3 besten Mannschaften des Turngaus Mannheim zum Relegationswettkampf antreten.


Meister der Gauklasse 2014: SGK II
Meister der Gauklasse 2014: SGK II

Auch für die 2. Mannschaft lief es sehr gut. In der Annahme, dass die Turnerinnen des TV Mauer (die Siegerinnen in der Staffel 2 der Gauklasse und in der Gesamtwertung immer ca. 2 Punkte besser als die Kirchheimerinnen) ein harter Brocken werden würden, starteten sie in den Wettkampf.

Sprung und Barren konnte knapp gewonnen werden, der Schwebebalken ging trotz sturzfreier Übungen aller Kirchheimerinnen an den TV Mauer, die ebenfalls sehr gute Leistungen zeigten. Am Boden als Paradegerät zeigte sich wieder einmal die Stärke der SGK II, daher konnte hier der Punkteabstand zu Mauer vergrößert werden.

Schlussendlich war dies dann auch der Tagessieg mit 147,70 Punkten, und da die SGK II somit sowohl in der Hinrunde als auch im Endkampf ungeschlagen war, bedeutete dies auch den Meistertitel für Angelika Dargel, Christina Dargel, Nina Grimmer, Eva Kortsch, Tina Lerchl, Mirjam Maier, Katharina Müller, Lisa-Marie Schütz und Johanna Zimmermann.

Aufsteigen in die Gauliga werden sogar die 4 besten Mannschaften des Endkampfes. Für die Kirchheimerinnen ist der Aufstieg allerdings erst in trockenen Tüchern, wenn die SGK I im Relegationswettkampf entsprechend gut abschneidet, dadurch selbst aufsteigt und den Platz in der Gauliga „räumt“.


Wir dürfen also noch gespannt sein!


SGK-Damen I + II
SG Kirchheim Damen I und II

Tabelle Endkampf Gauliga:

1.

SG Kirchheim I

151,10

2.

Heidelberger TV

150,90

3.

SG Walldorf

147,55

4.

SG Nußloch

145,15

5.

TSV Wieblingen

138,95

6.

TV Dielheim

134,25

7.

TV Eberbach

133,75

8.

TV Bammental

128,45


Tabelle Endkampf Gauklasse:

1.

SG Kirchheim II

147,70

2.

TV Mauer

146,70

3.

TB Rohrbach

141,00

4.

Heidelberger TV

139,15

5.

SG Walldorf

138,70

6.

SG Nußloch

138,50

7.

TV MA-Waldhof

137,50

8.

TSV Pfaffengrund

130,20



SGK-Damen, 2. Mannschaft

22./23.11.2014   Doppel-Heimwettkampf der SGK-Damen

 

Am Wochenende war viel los in der Sporthalle der Kirchheimer Kurpfalzschule: beide Damenmannschaften der SGK trugen den letzten Heimwettkampf dieser Saison aus.

 

SGK II, Gauklasse

Am Samstag, 22.11.14 trat die 2. Damenmannschaft zu ihrem letzten Wettkampf in der Hinrunde der Gauklasse/Staffel 1 gegen den Heidelberger TV, den TSV Wieblingen und den TV Germania St. Ilgen an. Für die SG Kirchheim gingen an die Geräte: Christina Dargel, Nina Grimmer, Eva Kortsch, Mirjam Maier, Katharina Müller, Lisa-Marie Schütz und Johanna Zimmermann.

 

In olympischer Reihenfolge begann der Wettkampf am Sprung. Souverän, jedoch nicht so sauber und sicher wie in den letzten beiden Wettkämpfen, zeigten die vier Turnerinnen ihre Handstandüberschläge am Sprungtisch. Nina Grimmer sogar mit einem in dieser Wettkampfklasse selten zu sehenden „halb rein, halb raus“ (d.h. ein Handstandüberschlag mit halber Längsachsendrehung in der 1.Flugphase und halber Drehung in der 2. Flugphase). Wenn auch nicht das beste Geräteergebnis in dieser Saison, reichte es doch für den Sieg und die Gerätepunkte gegenüber der Konkurrenz mit 0,65 Punkten Vorsprung.

 

Am Stufenbarren zeigte die SGK ihre bisher besten Übungen und konnten auch dieses Gerät für sich entscheiden: dieses Mal mit einem deutlichen Unterschied von 2,30 Punkten zu den gegnerischen Mannschaften!

 

Der Schwebebalken, der häufig über das Wettkampfergebnis entscheidet, war an diesem Tag ebenfalls kein Problem: kein einziger Sturz, sehr saubere Übungen und mindestens 1,75 Punkte Abstand zum HTV, Wieblingen und St. Ilgen.

 

Am Boden bewiesen die Kirchheimerinnen wieder ihre Stärken und demonstrierten dies mit sauberen und ausdrucksstarken Übungen, was mit einem Geräteergebnis von 38,15 Punkten belohnt wurde. Damit brachten sie an diesem Gerät mindestens 3,50 Punkte Abstand zwischen sich und die anderen Mannschaften.

 

Bei der Siegerehrung konnte die SGK mit 144,15 Punkten Platz 1 belegen, gefolgt vom Heidelberger TV (132,90 Punkte), TSV Wieblingen (132,50 Punkte) und dem TV Germania St. Ilgen (130,55 Punkte).

 

In der Einzelwertung durften sich die beiden Kirchheimer Vierkämpferinnen über Platz 1 und 2 freuen: Johanna Zimmermann mit 48,05 Punkten und Christina Dargel knapp dahinter mit 47,80 Punkten.

SGK-Damen, 1. Mannschaft

SGK I, Gauliga

Am Sonntag war die 1. Mannschaft in der Gauliga an der Reihe und traf auf die KuSG Leimen, den TV Dielheim und auf die 3. Mannschaft des Heidelberger TV.

Dieser Wettkampf schien besonders spannend zu werden, da die Kirchheimerinnen laut Tabelle fast punktgleich sind mit den Turnerinnen des HTV. Außerdem konnte die Mannschaft leider nicht in Vollbesetzung antreten: Elisabeth Claas, Christine Keller, Jennifer Stein und Juliane Waldschmidt mussten auf Christina Lehner (leider verletzt) und Maria Hofer verzichten. Dafür sprang Johanna Zimmermann ein und absolvierte zum 2. Mal an diesem Wochenende einen Vierkampf, da jede Turnerin aus einer tieferen Liga einmal in der Saison „hoch turnen“ darf.

 

Am Sprung zeigten sowohl die SGK als auch der HTV sehr saubere Sprünge. Die SGK-Damen konnten sich jedoch knapp mit 0,20 Punkten Vorsprung durchsetzen.

 

Am Stufenbarren unterliefen die ersten gröberen Patzer und Stürze. Es reichte dennoch, um mit 0,15 Punkten Vorsprung die Gerätepunkte zu holen.

 

Es schien jedoch kein gutes Omen gewesen zu sein: der Schwebebalken entpuppte sich als das sprichwörtliche „Zittergerät“. Die Reihe der Stürze und Unsicherheiten setzte sich fort. Christine Keller startete zwar mit einer schönen Übung, jedoch sollte sie die einzige Kirchheimerin ohne Sturz am Balken bleiben. Der kleine Vorsprung reichte nicht aus, um die HTV-Turnerinnen mit ihren ebenfalls schwierigen und weitgehend fehlerfrei geturnten Übungen zu schlagen: der Balken ging mit 1,00 Punkt Abstand an den HTV.

 

Nun hieß es am Boden alles zu geben, um die HTV-Führung noch abzuwenden. Die gewohnt souveränen und fehlerfreien Übungen reichten aus, um den Boden mit 0,10 Punkten Vorsprung zu gewinnen.

 

Im Gesamtergebnis sollte es allerdings nicht genügen: der HTV gewann den Wettkampf mit 148,00 Punkten. Die SG Kirchheim knapp dahinter auf Platz 2 mit 147,45 Punkten. Auf Platz 3 kam der TV Dielheim mit 137,20 Punkten und die KuSG Leimen belegte Rang 4 mit 130,75 Punkten.

 

Im Einzelergebnis belegten die Kirchheimerinnen das Treppchen:

1.     Platz: Christine Keller (48,95 Punkte)

2.     Platz: Jennifer Stein (48,65 Punkte)

3.     Platz: Elisabeth Claas (48,45 Punkte)

4.     Platz: Johanna Zimmermann (46,80 Punkte)

 

Kommenden Samstag (29.11.14, 10.00 Uhr) turnt die SGK I in der Gauliga ihren letzten Wettkampf der Hinrunde in Bammental.

Beide Mannschaften sind noch einmal am 07.12.14 in Nußloch zu sehen, wenn es im Endkampf um den Aufstieg geht!

Der Überzug sitzt!

 

Wir konnten durch eine großzügige Spende den Balken unserer Damen sanieren. Viele Risse, Flecke und rutschiges Leder machten es unmöglich, schwierige Übungen auf diesem Balken zu turnen.

 

Wir sind also für das Wochenende gut ausgestattet und freuen uns auf Samstag (11 Uhr, SGK-Damen 2) & Sonntag (11 Uhr, SGK-Damen 1). Beide Damen-Mannschaften sind derzeit auf den ersten Platz in ihren Ligen und damit es so bleibt, benötigen sie ganz viel Unterstützung von den Zuschauern. Kommt vorbei und feuert unsere Damen lautstark an!

SG Kirchheim_2. Damenmannschaft nach dem Sieg am 08.11.14
unten v.l.n.r.: Christina Dragel, Angelika Dargel, Johanna Zimmermann, oben v.l.n.r.: Katharina Müller, Mirjam Maier, Eva Kortsch

08.11.2014   SGK-Damen II gewinnen 2. Wettkampf

 

Auch die SGK-Damen hatten am vergangenen Wochenende ihren zweiten Wettkampf in der Gauklasse.

 

Die SGK II traf in der Sporthalle des Heidelberger Helmholtzgymnasiums auf den TSV Pfaffengrund, die KuSG Leimen und den Heidelberger TV, dieses Mal nur zu sechst, was aber kein Nachteil war.


Startgerät war Barren, was im Vergleich zum 1. Wettkampf (3 von 5 Übungen mit mindestens einem Sturz) hervorragend los ging. Fünf saubere Übungen mit vergleichsweise hohem Schwierigkeitsgrad (Salto-Abgang, B-Element, Verbidungen). Leider nicht immer im gleichen Ausmaß von den Kampfrichtern belohnt, denn im Geräteergebnis (SGK: 33,25 Punkte) musste Barren ganz knapp an den TSV Pfaffengrund (33,50 Punkte) abgegeben werden.

 

Am Sprung zeigte sich wieder die langjährige Erfahrung der Kirchheimerinnen in souveränen und sauber geturnten Überschlägen, so dass hier die Gerätepunkte gewonnen werden konnten.

 

Boden war im 1. Wettkampf in MA-Waldhof das stärkste Gerät. In diesem Wettkampf konnten die Leistungen leider durch Unkonzentriertheit und Flüchtigkeitsfehler nicht wiederholt werden, was zwar am Geräteergebnis nicht viel geändert, aber den Stolz der SGK-Damen verletzt und den Ehrgeiz geweckt hat.

 

Am letzten (Zitter-) Gerät Balken war die Konzentration wieder da. Nach gestandenen Übungen von Eva Kortsch und Christina Dargel stürzten Mirjam Maier und Angelika Dargel leider, so dass Johanna Zimmermann sich für die sichere Variante entschied und den Handstand mit halber Drehung (B-Element) weg ließ. Dies bedeutet zwar einen niedrigen Ausgangswert (D-Note), wurde aber entsprechend belohnt durch wenig Abzüge bei sicher geturnten Elementen!

 

Das Endergebnis zeigte einen klaren Vorsprung von über 5 Punkten zu den gegnerischen Mannschaften. Somit belegten die Kirchheimerinnen den 1. Platz mit 144,05 Punkten, gefolgt von der Turnerinnen des HTV (139,90 Punkte), Pfaffengrund (139,70 Punkte) und Leimen (121,80 Punkte).

 

In der Einzelwertung war Kirchheim ebenfalls vorne dabei:

1. Platz für Christina Dargel mit 47,80 Punkten, Platz 3 für Johanna Zimmermann (46,95 Punkte) und knapp dahinter mit 46,75 Punkten auf Rang 4 Angelika Dargel.

 

Der letzte Wettkampf der Hinrunde ist "zu Hause" in der Kirchheimer Kurpfalzschule am Samstag, 22.11.14. An diesem Wochenende ist "Doppelheimwettkampf", denn sonntags tritt auch die 1. Damenmannschaft in der Gauliga zu ihrer 3. Begegnung an.

 

Wir freuen uns auf Unterstützung!

Wettkampfbeginn ist jeweils um 11.00 Uhr.

 

Vielen Dank auch an unseren T-Shirt-Sponsor THERASPORT Heidelberg !

1. Damenmannschaft SG Kirchheim in Leimen
Christine Keller, Maria Hofer, Jennifer Stein und Juliane Waldschmidt nach dem erfolgreichen Wettkampf in Leimen

18.10.2014   SGK-Damen erneut ungeschlagen

 

Am Samstag, den 18.10.2014 ging es für die 1. Damenmannschaft der SGK nach Leimen zum zweiten Wettkampf in dieser Runde. Geturnt wurde gegen den TV Horrenberg/Balzfeld, den TV Eberbach und die KuSG Leimen, wobei gegen Leimen keine Wettkampfpunkte mehr geholt werden konnten.

Es turnten Christine Keller, Maria Hofer, Jennifer Stein und Juliane Waldschmidt. Jede von ihnen musste einen Vierkampf turnen, da Elisabeth Claas und Christina Lehner nicht an den Start gehen konnten.

Die SGK fing am Stufenbarren an und zeigte hier schon mit vier sauberen Übungen, welche Kippen und Salto als Abgang enthielten, wie entschlossen sie waren, diesen Wettkampf gewinnen zu wollen. Am Ende konnte Barren souverän mit bis zu 5 Punkten Vorsprung gewonnen werden gegenüber den anderen Mannschaften.

Weiter ging es mit Sprung. Größtenteils wurden Überschläge geturnt, aber auch der ein oder andere Yamashita und auch „Halb rein-Halb raus“. Trotz der schönen Sprünge und der Erfahrung der Turnerinnen konnte Sprung nur mit knappen 0,6 Punkten Vorsprung gewonnen werden. Sah man die Sprünge der anderen Mannschaften und die Wertungen, schien einiges nicht gerechtfertigt.

Am dritten Gerät, dem Boden, konnten unsere Damen ihre ganze Klasse ausspielen und zeigen, wie schön und vor allem sauber geturnt werden kann. An Ausstrahlung fehlte es ebenso wenig. Teilweise waren die Ausgangswerte bis zu einem Punkt mehr bei der SGK. Dies kam durch die höhere Schwierigkeit zustande.

Und auch hier ging die Gerätewertung mit 2 Punkten Vorsprung an die SGK.

Als letztes ging es an den Schwebebalken. 4 Übungen wurden geturnt und 3 gestanden ins Ziel gebracht.

Es gab hier sehr hohe Wertungen, die uns zu gute kamen. Es mussten aber auch ein Sturz und 2 große Wackler in Kauf genommen werden. Zum Schluss standen hier weitere 1,5 Punkte Vorsprung auf dem Konto.

Das Endergebnis war kaum überraschend: auf Platz 1 kam die SGK mit 147,10 Punkten. Auf Platz 2 mit 135,3 Punkten und einem Abstand von 11,8 Punkten der TV Eberbach. Platz 3 ging mit 133,75 Punkten an den TV Horrenberg/Balzfeld und Platz 4 mit 131,25 an die KuSG Leimen. Als die Einzelwertungen vorgelesen wurden, war auch hier die SGK geschlossen auf Platz 1-4 vertreten. Auch an jedem der vier Geräte ging die Höchstwertung an die Kirchheimerinnen.

Somit konnte auch dieser zweite Wettkampf verlustpunktefrei gewonnen werden.

 

Am 23.11.2014 wird es beim Heimwettkampf in der Kurpfalzhalle in Kirchheim sehr spannend, denn hier trifft die SG Kirchheim auf einen sehr starken Gegner, den Heidelberger TV.

Wir können sehr gespannt sein wie dieser Wettkampf ausgeht.

SG Kirchheim, 1. Damenmannschaft
SGK I (v.l.n.r.): Jennifer Stein, Christina Lehner, Elisabeth Claas, Maria Hofer, Juliane Waldschmidt

11./12.10.2014   Erfolgreicher Start in die Saison für beide Damenmannschaften


Am vergangenen Wochenende ging für beide Teams der SGK-Damen die Wettkampfsaison los.

 

Nach dem Aufstieg in Gauliga konnte sich die Kirchheimer Turnerinnen außerdem im Laufe des letzten Jahres über Neuzugänge freuen, wodurch es möglich war, zwei Mannschaften aufzustellen.

 

2014 starten nun in der SGK I in der Gauliga Elisabeth Claas, Maria Hofer, Christine Keller, Christina Lehner, Jennifer Stein und Juliane Waldschmidt. Für die SGK II gehen in der Gauklasse an die Geräte: Angelika Dargel, Christina Dargel, Nina Grimmer, Eva Kortsch, Tina Lerchl, Mirjam Maier, Katharina Müller, Lisa-Marie Schütz und Johanna Zimmermann.

 

Samstags trat die SGK I beim ersten Heimwettkampf gegen die SG Nußloch, die KuSG Leimen und den TSV Wieblingen in der Kirchheimer Kurpfalzschule an. Die Verhinderung von Christine Keller bedeutete für die anderen Turnerinnen jeweils einen Vierkampf gemäß dem Wettkampf-Modus „5 ans Gerät, 3 in die Wertung“.

Souverän starteten die Kirchheimerinnen am Sprung in den Wettkampf und konnten das Gerät für sich entscheiden.

Auch Stufenbarren verlief ohne Patzer, im Gesamtergebnis konnte die SGK den Abstand zu den anderen Mannschaften um mehr als 3 weitere Punkte ausbauen.

Am Schwebebalken unterliefen allerdings einige Fehler. Juliane Waldschmidt stürzte leider zwei Mal, ebenso Elisabeth Claas. Besonders ärgerlich, da sie die schwierigste Übung im gesamten Wettkampf mit der höchsten D-Note zeigte. Die anderen drei Turnerinnen turnten ihre Übungen allerdings durch ohne abzusteigen, so dass auch Balken knapp gewonnen werden konnte.

Am Boden zeigten die Kirchheimerinnen erneut ihre Stärken und entschieden das Gerät wieder mit deutlichem Abstand für sich.

 

So haben sich die SGK-Turnerinnen den Gesamtsieg deutlich verdient mit 149,10 Punkten, ungeschlagen an jedem Gerät, gefolgt von der SG Nußloch (141,95 Punkte) vor dem TSV Wieblingen (137,35 Punkte) und der KuSG Leimen (130,45 Punkte).

Auch in der Einzelwertung waren die SGK’lerinnen sehr erfolgreich: Platz 1-3 gingen nach Kirchheim an Jennifer Stein (49,05 Punkte), Elisabeth Claas (48,75 Punkte) und Christina Lehner (47,85 Punkte).


SG Kirchheim, 1. Damenmannschaft, Kurpfalzschule
SGK I beim Heimwettkampf in der Kirchheimer Kurpfalzschule


SG Kirchheim, 2. Damenmannschaft
SGK II (v.l.n.r.): Nina Grimmer, Mirjam Maier, Katharina Müller, Angelika Dargel, Lisa-Marie Schütz, Christina Dargel, Tina Lerchl, Eva Kortsch

 

Am Sonntag bestritten die Turnerinnen der 2. Mannschaft ihren ersten Wettkampf zu Gast beim TV Mannheim-Waldhof.

Am ersten Gerät unterliefen leider die ersten Patzer: gleich drei Turnerinnen stürzten am Barren beim Aufhocken. Allerdings sollte dies im Endergebnis kein großer Nachteil sein, denn die SGK hatte die zweitbeste Barrengesamtwertung, wobei die vier Mannschaften recht eng beieinander lagen.

Sprung verlief souverän: vier saubere Handstandüberschläge über den Sprungtisch. Hierbei besteht noch Potential in der Steigerung der Schwierigkeitswerte, denn vom Kampfgericht wurden schwierigere Sprünge der gegnerischen Mannschaften mit vergleichsweise unsauberer Ausführung mit hohen Wertungen belohnt.

Boden stellte sich als stärkstes Gerät der neuen Mannschaft heraus: mit ausdrucksstarken Choreographien und sauberen Ausführungen konnten die routinierteren SGK-Turnerinnen dieses Gerät gegenüber den meist jüngeren Gegnerinnen, die teilweise ihren ersten Wettkampf bestritten, gewinnen.

Das Zittergerät Balken stand am Ende bevor. Vier von fünf Übungen verliefen ohne Sturz vom Gerät, was zunächst die Erwartungen erfüllte. Doch die Konkurrenz war schwer einzuschätzen, zumal ebenfalls kaum Absteiger vom Balken zu beobachten waren, außerdem nicht alle Wertungen bekannt gegeben wurden oder eng beieinander lagen.

So war die Überraschung groß und die Freude noch größer als bei der Siegerehrung die SGK-Damen mit 143,30 Punkten ganz oben auf das Treppchen durften – mit nur 0,1 Punkten Vorsprung vor dem TV Waldhof mit 143,40 Punkten. Der Heidelberger TV belegte mit 140,20 Punkten den 3. Rang und der TV Hemsbach den 4. Platz mit 131,50 Punkten.

Da keine der Kirchheimerinnen einen Vierkampf turnte, war die SGK leider nicht auf den vorderen Platzierungen in der Einzelwertung vertreten.

 

Die SGK I kann gleich am kommenden Samstag versuchen, an diesen Erfolg anzuknüpfen und trifft in Leimen auf den TV Horrenberg/Balzfeld und den TV Eberbach. Leider muss die Mannschaft auf Elisabeth Claas und Christina Lehner verzichten, es wird daher spannend ohne diese beiden Leistungsträgerinnen.

Die 2. Mannschaft hat Gelegenheit ihre Übungen vor allem am Barren und am Sprung im Schwierigkeitsgrad zu steigern und zu verbessern. Sie pausiert bis zum 08.11.14 und turnt dann beim HTV in der Heidelberger Helmholtzhalle gegen den TSV Pfaffengrund und die KuSG Leimen.

SG Kirchheim startet 2014 mit zwei Damenmannschaften

Nach dem direkten Aufstieg von der Gauklasse in die Gauliga im letzten Jahr kann die SGK in dieser Saison sogar mit zwei Wettkampf-Teams an den Start gehen:

 

SGK I turnt in der Gauliga nach dem modifizierten Kürmodus "KM 4 erschwert".

2014 sind folgende 10 Mannschaften in der Gauliga vertreten:

 

- SG Nußloch

- TSV Wieblingen

- KuSG Leimen

- SG Kirchheim I

- TV Horrenberg/Balzfeld

- TV Eberbach

- TV Bammental

- SG Walldorf

- TV Dielheim

- Heidelberger TV

 

 

SGK II startet als neue Mannschaft gemäß den Regularien im Turngau Heidelberg in der Gauklasse und turnt die "KM 4" nach Vorgaben des Deutschen Turnerbundes (DTB).

2014 sind insgesamt 16 Mannschaften gemeldet, die in zwei Staffeln eingeteilt sind:

Staffel 1:

- TV MA-Waldhof

- TV Hemsbach

- SG Kirchheim II

- Heidelberger TV

- TSV Wieblingen

- TSV St. Ilgen

- TSV Pfaffengrund

- KuSG Leimen

Staffel 2:

- TV Eberbach

- TV Sinsheim

- SG Nußloch

- TV Horrenberg/Balzfeld

- TV Epfenbach

- SG Walldorf

- TV Mauer

- TB Rohrbach


In jeder Staffel werden 3 Wettkämpfe ausgetragen. Es gibt einen gemeinsamen Rückkampf für beide Staffeln, wobei aus beiden Staffeln die besten 4 Mannschaften noch einmal gegeneinander antreten werden.


 

In beiden Ligen dürfen pro Mannschaft 12 Turnerinnen gemeldet werden. Am Wettkampftag dürfen 8 antreten, 5 Turnerinnen gehen ans Gerät und 3 kommen in die Wertung. Dies bedeutet, dass pro Gerät 3 "Streichwertungen" möglich sind.

 

2014 gab es einige Änderungen im Bewertungssystem, so dass im Gegensatz zu den letzten Jahren schwierigere Elemente auch mit einem höheren Schwierigkeitsgrad bewertet werden, was den Ausgangswert (D-Note) steigert. Somit "lohnt" es sich wieder mehr, schwierigere Elemente zu turnen, ohne zu riskieren, dass dies in der Ausführungsbewertung (E-Note) ggf. wieder "bestraft" wird.

Man darf also auf interessantere Übungen und spannendere Wettkämpfe in dieser Saison gespannt sein!

 

 

26.09.2014   Bald geht's los!

 

Nach der erfolgreichen letztjährigen Saison und dem Aufstieg in die Gauliga, wollen die SGK-Damen auch in diesem Jahr an die Erfolge anknüpfen - und das mit zwei Wettkampfteams!

 

In der Gauliga geht die SGK 1 an den Start mit Elisabeth Claas, Maria Hofer, Christine Keller, Christina Lehner, Jennifer Stein und Juliane Waldschmidt.

 

In der SGK 2 turnen in der Gauklasse Angelika Dargel, Christina Dargel, Nina Grimmer, Eva Kortsch, Tina Lerchl, Mirjam Maier, Katharina Müller und Johanna Zimmermann.

 

Wir freuen uns auf viele Fans, die uns unterstützen bei unseren Wettkampfterminen!

Besucherzähler Besucherzaehler

Termine

 

25.02.2018

WKG Wilferdingen - SGK Herren

 

04.03.2018

Doppel-Heim-Wettkampf 

SGK Herren - TV Neckarau

14.00 Uhr, Halle 1

 

Landesliga Damen: 2. Durchgang

11.00 Uhr, Halle 1

Trainingszeiten

Alle Trainingszeiten finden Sie hier

Vorstellung SGK Turnen

SGK APP

SGK - Turnen auf Facebook

SGK - Turnen auf YouTube



Sponsoren