SGK 2 ist Meister in der Landesliga Nord

15.04.2014   Beim Ligafinale in Herbolzheim Aufstieg in die Verbandsliga gesichert

 

 

Mit dem Ligafinale in Herbolzheim ist nun auch die diesjährige Ligassaison vorbei. Die zweite Mannschaft der SG Kirchheim konnte auf eine beeindruckende Hinrunde zurückblicken. Sie gewann alle Wettkämpfe und gab nur drei Geräte an die Gegner ab. Beim Ligafinale ging es nun darum, noch einmal alles zu geben, um den Aufstieg in die Verbandsliga zu sichern.

 

Die SGK 2 startete gemeinsam mit dem Tabellenzweiten aus Mannheim am Boden vor einer beeindruckenden Kulisse in der Herbolzheimer Breisgauhalle. Mit gewohnt sicheren Übungen sicherte sich die junge Mannschaft um Kapitän Finn Craven-Rohm wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg.

 

Am Pauschenpferd startete Alexander Schiele mit einer durchgeturnten Übung. Auch Jonas Krause turnte sicher seine Übung durch, doch bei Daniel Gansjuk spürte man kurz die Nervosität, als er bei einer sonst sauberen Übung zweimal abstieg. Doch die sauberen Übungen von Philipp Groß und Philipp Ruiz Liard konnten die Übung von Daniel Gansjuk wieder ausgleichen.

 

An den Ringen konnte die SGK wieder mit starken Übungen wichtige Punkte einfahren. Besonders Sebastian Schad und Philipp Groß konnten durch saubere Übungen wichtige Punkte erturnen. Von den Unsicherheiten am Pauschenpferd spürte man bei Daniel Gansjuk nach einer sauberen Übung nichts mehr.

Nach der Halbzeitpause ging es für die SGK an den Sprung. Mit gleich drei Überschlag-Salti, die alle sauber in den Stand geturnt wurden, gingen wichtige Gerätepunkte auf das Konto der SGK. Nur die TG Kraichgau turnte mehr Punkte am Sprung.

Nun kam das stärkste Gerät der Kirchheimer, der Barren. Wieder begann Alexander Schiele mit einer guten 11,5, doch seine Mannschaftskollegen Sidney Wiltgen, Philipp Groß und Daniel Gansjuk setzen alle noch einen drauf und versuchten die 12 Punkte Grenze zu knacken. Mit drei 11,7 Wertungen und einer 11,5 konnte die SGK 2 den zwischenzeitlichen Rückstand auf die starken Turner aus Bretten wieder aufholen.

 

Am Königsgerät Reck ging es nun um den Sieg beim Ligafinale. Es startete der Kapitän Finn Craven-Rohm mit einer sicheren Übung, gefolgt von Jonas Krause und Daniel Gansjuk. Am Ende turnte dann der Routinier Philipp Ruiz Liard und erturnte sich mit einer 11,35 sogar die zweitbeste Reckübung des Wettkampfes.

 

Am Ende musste sich die SGK 2 knapp dem TV Bretten um 0,2 Punkte geschlagen geben und erreichte des 2.Platz im Ligafinale. In der Tabelle konnte sich die SG Kirchheim aber mit deutlichem Vorsprung an der Tabellenspitze behaupten und wurde vor der TG Kraichgau und dem TSV Grötzingen Meister der Landesliga Nord. Im Hinblick auf die Einzelwertungen der besten Sechskämpfer wurde deutlich, dass sich eine geschlossene Mannschaftsleistung wie die der SG Kirchheim bezahlt macht.

 

Für die SGK 2 turnten: Finn Craven-Rohm, Daniel Gansjuk, Philipp Groß, Philipp Ruiz Liard, Jonas Krause, Sidney Wiltgen, Sebastian Schad, Alexander Schiele (Arno Friedrich fehlte beim Ligafinale verletzungsbedingt)

 

Nachtrag: SGK 2 hat auch das Finale gewonnen, leider wurde eine Wertung falsch übertragen. Sebastian Schad erturnte am Boden 12,05 Pkt. und nicht 11,55 Pkt.

 

Kevin Esquibel
Kevin Esquibel

23.03.2014   SGK 2 nicht aufzuhalten!

 

Letztes Wochenende war es wieder soweit: Die Landesligamannschaft der SG Kirchheim hatte ihren dritten Wettkampf der Saison. Zu Gast war an dem Tag der TSV Grötzingen 2 (Tabellenzweiter). Auch diesen Wettkampf gewannen die Jungs der zweiten Mannschaft überzeugend: Der finale Punktestand betrug 266,1 : 231,1 Punkten. Zu diesem massiven Unterschied sollte jedoch der Fairness halber erwähnt werden, dass der Gast nicht mit voller Besatzung turnte, und deshalb an mehr als einem Gerät geschwächt war.
Auffällig war mal wieder, wo die Punktedifferenz herkam, denn beide Mannschaften zeigten ähnlich hohe Ausgangswerte; teilweise hatten die Gegner, wie in den letzten Wettkämpfen auch, höhere D-Noten als die SGK. Doch den entscheidenden Unterschied machte die E-Note, denn die Turner des SGK überzeugten mal wieder durch saubere, durchgeturnte Übungen.

Von Beginn an zeigte die Heimmannschaft Dominanz. Das erste Gerät Boden ging mit 48,3 : 47,3 an die SGK. Hier sollten zwei Turner insbesondere erwähnt werden: Daniel Gansjuk von der SGK, der zum dritten Mal in Folge einen Abzug von weniger als einen Punkt erhielt, und Vincent Kveta vom TSV Gröttingen, der als einziger eine volle Kür-Übung mit zehn Elementen turnte und mit 4,3 den höchsten Ausgangswert des Tages erhielt.

Weiter ging es ans Pauschenpferd. Hier konnte sich die SGK einen Vorteil aus einem frühen Fehler der Gegner machen. Die Turner behielten an diesem oft so undankbarem Gerät die Nerven, und erturnten sich einen Gerätesieg von 38,8 : 32,9.

An den Ringen wurden starke Übungen von beiden Seiten präsentiert, doch auch hier war der Turnermangel des TSV ihr Nachteil. Wohingegen die SGK fünf Turner stellte, von denen laut Bewertungsmodus vier in die Wertung eingerechnet werden, konnte der TSV nur vier Turner stellen, und hatte dementsprechend keinen Spielraum in ihrer Gerätewertung im Sinne des "Streichwertes". Mit 43,0 : 40,9 gewann die SGK auch dieses Gerät.

Nach der kurzen Pause ging es an den Sprung. Diese Gerätepunkte wurden heiß umkämpft, und das Endergebnis von 45,6 : 44,5 fiel sehr knapp für die SGK aus. Zwar zeigten die Gegner meist schwierigere Sprünge, aber auch hier konnten die Turner der Heimmannschaft durch Sauberkeit in ihren Übungen überzeugen. Besonders erwähnenswert war hier der Überschlag-Salto von Philipp Groß.

Auch am Barren blieben die Jungs in Führung. Um nicht unnötig Gerätepunkte zu verlieren, gaben sie auch am fünften Gerät alles. Sebastian Schad präsentierte hier eine beeindruckende und schwierige Übung, welche Elemente wie Moy in den Stütz und Stemme in den Handstand beinhaltete. Das Gerät gewann die SGK mit 46,9 : 45,7.

 

Mit der Punktedifferenz konnten die Turner mit Ruhe an das Reck gehen. Nichtsdestotrotz war die Freude zu spüren, als Jonas Krause mit seinem Abgang den Wettkampf souverän beendete und seiner Mannschaft auch die letzten Gerätepunkte einbrachte.

18.03.2014   SGK II überzeugt in Heimwettkampf gegen die TG Mannheim

 

Am Sonntag, den 16.3.14 war es wieder soweit: Die Turner der SG Kirchheim II gingen in die zweite Runde der Landesliga Nord. Zu Gast im Sportzentrum Süd war die TG Mannheim. Die Zuschauer bekamen an diesem Tag viel zu sehen, denn gleichzeitig turnten die KTG II und der TV Bühl aus der Oberliga gegeneinander.

 

Da die Oberliga den Wettkampf am Boden startete, stand für die SGK das Pauschenpferd als erstes Gerät an. Von Beginn an wurde es für die Heimmannschaft ernst, denn die TG Mannheim erwies sich an diesem schwierigen Gerät als starker Gegner. Mit hohen Ausgängen und sauber durchgeturnte Übungen konnte der Gast mit 38,0 zu 37,0 Punkten dieses Gerät für sich entscheiden.

 

Die Jungs der SG ließen sich jedoch nicht beeindrucken. Am zweiten Gerät, den Ringen, zeigten sie ihre ganze Kraft. Besonders zu erwähnen ist hier die Übung vom Philipp Groß, der eine saubere Stemme in den Handstand turnte, und somit als einziger im Wettkampf die Elementgruppe „Schwung in Handstand“ erfüllen konnte. Mit 43,0 zu 40,9 Punkten am Gerät ging die SGK in die Führung.

 

Danach ging es an den Boden. Der Unterschied in der E-Note sollte heute das Ausschlaggebende sein, denn die Turner des SG Kirchheim überzeugten vor allem mit sauberen Übungen. Wie auch am letzten Wettkampf erhielt Daniel Gansjuk einen Abzug von weniger als einen Punkt.
Der Boden ging mit 48,25 zu 46,0 Punkten an die Heimmannschaft.

 

Nach der Pause ging es dann an den Barren. Beide Mannschaften turnten an diesem Gerät überzeugende Übungen und erhielten endsprechend hohe Endwerte. Besonders hervorzuheben war die Übung von Sebastian Schad, der einen sauberen Moy in den Stütz (C-Teil) turnte und eine rundherum saubere Übung von 11,8 präsentierte.
Auch dieses Gerät entschied die SGK für sich mit einer Wertung von 47,65 zu 44,5.

 

Da es von der Wettkampfleitung geplant war, dass beide Wettkämpfe gleichzeitig am Reck beendet werden sollten, kam Sprung als 5. Gerät an die Reihe. Auch hier gewann die SGK durch Sauberkeit und zeigte fünf fast abzugsfreie Sprünge.
Hier betrug das Geräteergebnis 46,95 zu 43,3 Punkte.

 

Zuletzt stand allen 4 Mannschaften das Reck bevor. Das Königsgerät erwies sich an diesem Tag jedoch als störrisch: Viele der Turner mussten mehrmals an die Stange gehoben werden, und die Flugelemente waren extrem undankbar. Zum Glück konnte das Gerät trotz diesen Schwierigkeiten am Ende verletzungsfrei bezwungen werden.
Wie letztes Wochenende auch beendete Philipp Groß den Wettkampf und sein in den Stand geturnter Doppelsalto-Abgang wurde mit großem Jubel von der Mannschaft und den Fans gefeiert.
Mit 40,95 zu 35,5 ging auch das letzte Gerät an die SGK.

 

Mit 263,8 zu 248,2 Punkten konnte die SG Kirchheim II den Heimwettkampf für sich entscheiden.
Es war ein erfolgreicher Tag, an dem viele guten Übungen gezeigt wurden und an dem, wie immer, neue Schwerpunkte und Ziele für den nächsten Wettkampf im Training festgelegt werden.
Nächstes Wochenende startet die SG Kirchheim II gegen den TSV Grotzingen II. Wir wünschen unseren Turnern dabei allen Erfolg!

 

11.03.2014   Ein guter Start in die Saison - Sieg im Kraichgau

Einen gelungeneren Auftakt für die Landesliga 2014 hätten sich die Turner der SG Kirchheim kaum wünschen können. Mit einem finalen Punktestand von 259,05 : 251,45 konnten sie sich den Auswärtssieg gegen die TG Kraichgau sichern.

 

Es wurde von Beginn an Stärke gezeigt: Am Boden zeigten die Jungs saubere Übungen und nahmen die Führung ein, die sie auch nicht mehr hergeben würden. Besonders am Boden hervorzuheben war die Übung von Daniel Gansjuk, der in der E-Note nur 0,6 Punkte Abzug bekam und von den Kampfrichtern mit einer Punktzahl von 12,8 belohnt wurde.

 

Für das Pauschenpferd konnte sich keiner der beiden Mannschaften an diesem Tag begeistern. Stürze waren an diesem Gerät, wie so oft, ein häufiges Ereignis. Nichtsdestotrotz kämpfte die SGK um jedes Zehntel, sodass auch dieses Gerät mit einem Endergebnis von 35,75 : 35,65 extrem knapp gewonnen wurde.

 

An den Ringen hatten sich beide Mannschaften wieder völlig im Griff. Hier wurden beiderseits Übungen präsentiert, welche die Kraft und Koordination der Turner aufs Ganze herausforderten. Aber auch hier gewann die SGK die Oberhand, und endschied mit 44,2 : 42,05 Punkten das Gerät für sich.

 

Die TG Kraichgau gab sich jedoch nicht so schnell geschlagen: Am Sprung waren die Turner der Heimmannschaft nicht aus der Ruhe zu bringen und präsentierten einer nach dem anderen fünf starke Sprünge, um mit 44,05 : 43,45 einen verdienten Gerätesieg zu erlangen.

 

Am Barren zeigte sich die SGK aber unerschrocken, denn auch hier gelang ihnen der Gerätesieg mit 46,15 : 45,0.

Am Königsgerät, dem Reck, wurde es dann nochmal spannend. Zwar hatte sich die SG Kirchheim einen deutlichen Vorsprung erarbeitet, aber große Fehler am Reck hätten das bisherig Geleistete zunichte machen können. Bis zum letzten Turner war die Spannung also in der Halle zu spüren.
Die Freude war in der Mannschaft erkennbar, als Philipp Groß als letzter Turner des Tages seinen Abgang souverän in den Stand zimmerte und den Gesamtsieg möglich machte.

Besucherzähler Besucherzaehler

Termine

08./09.09.2018

Straßenfest Kirchheim

 

15./16.09.2018

DM Jahn-Kampf in Einbeck 

 

14.12.2018

Weihnachtsfeier im Bürgerzentrum

 

Trainingszeiten

Alle Trainingszeiten finden Sie hier

Vorstellung SGK Turnen

SGK APP

SGK - Turnen auf Facebook

SGK - Turnen auf YouTube



Sponsoren