Oberliga 2016

Oberliga-Team beendet Saison im Ligafinale zufriedenstellend

Der letzte Wettkampftag am vergangenen Samstag im Iffezheimer Sportzentrum versprach noch einmal spannend zu werden. Als Tabellenzweiter hinter der KTG Heidelberg und dem Geheimfavoriten der TG Hegau-Bodensee im Nacken, wollte die SGK nochmal alles geben, um das Ligafinale zu dominieren.

 

Entgegen dem normalen direkten Duellmodus treten im Ligafinale alle Mannschaften gleichzeitig an den jeweilig zugeteilten Geräten an und wechseln gemeinsam. So war das Oberligateam aus Kirchheim der Riege des Spitzenreiters der KTG mit zugeordnet und man begann gemeinsam am Barren. Auch an diesem Wettkampftag musste die SGK leider einen krankheitsbedingten Ausfall verkraften und konnte so die kompletten Potentiale mit 5 sicheren Turnern nicht ausnutzen. Trotzdem zeigte die 1.Mannschaft am Barren eine solide und saubere Leistung, die trotz vier durchgeturnten Übungen mit 2,6 Punkten Abzug im Schnitt bewertet wurde, was für einige Verwunderung sorgte. Hier konnte die KTG mit zusätzlich tollen Übungen gleich einen deutlichen Vorsprung herausholen.

Auch am Reck konnte die SGK nicht fehlerfrei aufturnen und musste einen Sturz verkraften, der jedoch von Kapitän Michael Wußler als „Joker“ kompensiert wurde. Am Boden schien es dann als wäre das Oberligateam im Wettkampf angekommen: Mit vier souveränen Küren und hohen Wertungen kämpfte man sich zurück in den Wettkampf.

 

Am „Zittergerät“ dem Pauschenpferd, mussten wieder Enttäuschungen verkraftet werden, da gleich zwei Turner patzten und der Sieg somit in weite Ferne rückte. Trotzdem zeigte vor allem Bastian Schmid eine saubere Leistung. Spätestens am Paradegerät der SGK, den Ringen, konnte mit den Akteuren Craig van Deventer und Robin Adler gezeigt werden, wo die Stärken der Kirchheimer liegen. Mit tollen Übungen war zumindest der zweite Platz vorerst gesichert. Auch am Sprung dominerte die SGK noch einmal und zeigte vier nahezu perfekte Tsukahara gestreckt, die mit hohen Wertungen belohnt wurden.

 

So konnte zum Abschluss der Saison ein souveräner zweiter Platz erturnt werden, was vor allem der beachtlichen Leistung der KTG Heidelberg verschuldet war, die konstant ihr nahezu gesamtes Potential abrufen konnte und sich somit den Titel sicherte. Trotzdem ist der Erfolg des Kirchheimer Teams ebenfalls zu würdigen, da vor allem im Vorfeld der Saison zahlreiche Ausfälle und Komplikationen in beiden Mannschaften für Unsicherheit sorgten und eine geschlossene Mannschaftsleistung und Teamgeist der SGK die Liga deutlich dominierte.

 

Wieder mal geht auch ein Riesen Dankeschön an alle Fans und Helfer, die beide Teams lautstark angefeuert und das Ligafinale erneut zum einmaligen Erlebnis für alle Turner und Betreuer gestaltet haben.

 

 

Es turnten: Robin Adler, Craig van Deventer, Philipp Haubold, Alexander Hofer, Bastian Schmid, Michael Wußler, Rouven Ketzer

SG Kirchheim will im Finale mit beiden Teams nochmal alles geben!

Am kommenden Wochenende bahnt sich das alljährliche Finale der badischen Turnligen an: wie schon in den letzten Jahren tritt die SG Kirchheim wieder mit ihren beiden

Mannschaften in den zwei höchsten Turnligen, Verbands- und Oberliga, an und will auch hier wieder oben mitmischen.

 

Das Oberliga Team blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück, in der bis auf das Duell gegen die KTG Heidelberg alle Wettkämpfe deutlich an die Mannschaft gingen und mit der sie ihre Position auf die Spitzenmannschaft behauptete. So will die erste Mannschaft am Wochenende beweisen, dass sie auf neutralem Boden im direkten Duell gegen alle anderen Teams die Nase vorn hat und auch wenn es schwer wird, den Titel erneut zu holen, noch einmal alles geben, um im Ligafinale ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Aufgrund des abgesagten Wettkampfs der TG Weil gegen die KTG gingen sowohl der Sieg als auch alle Gerätepunkte an die Mit-Heidelberger, was ihnen im direkten Duell einen immensen Vorteil verschafft. Trotz allem will das Spitzenteam aus Kirchheim sich nicht unterkriegen lassen und am Samstag auf befreundetem Boden in Iffezheim frei aufturnen.

 

Auch die zweite Mannschaft steht noch im Spitzenfeld der Verbandsliga, so hält sie im Moment sogar die Tabellenspitze und will diese nach Möglichkeit am Wochenende auch halten, um eine super Saison krönend abzuschließen und nach dem Titel greifen.

Die ist vor allem nach den unzähligen Personalausfällen im Vorfeld der Saison zu würdigen, da eine geschlossene Mannschaftsleistung und konstante Souveränität, die zweite Mannschaft trotz allem an die Spitze führten. So will auch die zweite Mannschaft ihre Leistung abrufen, um am Ende zusammen mit der ersten Mannschaft zu brillieren.

 

Beide Teams sind unglaublich "heiß" auf das Finale Duell und freuen sich auf eine tolle Stimmung in Iffezheim! Im Fanbus ist noch der ein oder andere Platz frei, also seid dabei wenn die Entscheidungen fallen!

Oberliga-Team mit souveränem Sieg zurück in der Spur

Es versprach von Anfang an eine "enge Kiste" zu werden, so galt der aufgestiegene Gegner der TG Hegau-Bodensee schon seit dem ersten Wettkampfwochenende als geheimer Mitfavorit um die Meisterschaft in der höchsten badischen Turnliga. Schon im Einturnen wurde deutlich, dass das konkurrierende Team topmotiviert in den Wettkampf einsteigen und den Hausherren aus Kirchheim den Sieg streitig machen wollte. Da beide Teams leider gegen die KTG Heidelberg unterlagen, musste dieser Wettkampf als letzte Möglichkeit genutzt werden, um die Weichen für das Ligafinale am kommenden Wochenende zu stellen. Mit dem Krankheitsbedingten Ausfall von Bastian Schmidt musste die SGK auch dieses Mal wieder Personalumstellungen vornehmen. So wurde das Nachwuchstalent Patrick Briegmann aus der Verbandsliga nach oben mitgenommen.

 

Mit einer mitreißenden Ansprache und deutlichen Worten legte Patrick Claas schon in der Kabine den Grundstein für die spürbare Motivation zum Sieg.

 

Am Boden begann Hegau und zeigte gleich eine solide Übung, auf die Kirchheim mit Robin Adler antwortete und gleich die ersten Scores nach Hause brachte. Auch Alex Hofer und Rouven Ketzer konnten mit Souveränität punkten und so ging das erste Gerät deutlich an die Heimmannschaft.

 

Leider konnte dieses hohe Niveau der Kirchheimer am Pferd zunächst nicht weiter gehalten werden. Einzig Kapitän Michael Wußler gelang es zu punkten. Trotzdem ist vor allem die starke Leistung von Patrick Briegmann hervorzuheben, der gegen eine sehr saubere Übung auf Hegauer Seite ein Unentschieden erturnte und zusätzlich die höchste Wertung auf Kirchheimer Seite am Pferd holen konnte.

 

An den Ringen fand die SGK zurück in den Wettkampf: Mit vier überragenden Übungen könnte das Gerät mit 14:0 gewonnen werden und so auch die Weichen für den späteren Sieg. Hier zeigten vor allem die Spezialisten Craig van Deventer und Philipp Haubold tolle Übungen.

 

Am Sprung zeigte sich die Klasse der beiden Mannschaften dann im Ergebnis: Erstmalig wurde in vier Duellen kein einziger Score Punkt auf keiner Seite geholt und der Sprung endete im Remis, trotz sehr hoher Wertungen auf beiden Seiten. Spätestens am Barren galt es für die Lokalmatadoren den "Sack zuzumachen". Vor allem Philipp Groß überzeugte mit einer top Kür, die die Gerätepunkte letztendlich zugunsten der SGK gehen ließ. So war am Reck klar, dass die erstmalige Unterlegenheit in den Ausgangswerten durch Sauberkeit kompensiert werden musste. Überraschend war der Einsatz von Alexander Hofer an diesem Gerät, der erst im Januar an der Schulter operiert werden musste und seine souveräne Übung wieder mit einem Doppelsalto in den festen Stand abschloss.

 

So könnte auch dieses Gerät gewonnen und der Sieg letztendlich doch relativ deutlich mit 35:11 nach Hause geholt werden. So geht die Oberliga Mannschaft als Tabellenzweiter in das Ligafinale am 19.3 in Iffezheim und hofft auch dort brillieren zu können.

 

Die Mannschaft bedankt sich von Herzen bei den Fans, die wieder für eine überragende Stimmung gesorgt haben, den Mädchen aus der Jugendabteilung für die gelungene "Halbzeit-Show" und vor allem der TG-Hegau-Bodensee für einen fairen und tollen Wettkampf.

SG Kirchheim mit respektabler Niederlage im Oberliga-Derby

Wie bereits angekündigt war am gestrigen Sonntag ein spannender Wettkampf um die Tabellenspitze zu erwarten. Die SG Kirchheim trat in der heimischen Halle gegen die ebenfalls unter Heimvorteil turnende KTG Heidelberg an. Von Beginn an war klar, dass die SGK an diesem Wettkampf um jeden Punkt kämpfen müssen wird, da die Gegner schon in den vorherigen Wettkämpfen eine starke Leistung zeigten. Trotzdem herrschte während des gesamten Wettkampfs zwar eine angespannte, aber freundschaftliche Atmosphäre, da die Turner ja teilweise zusammen trainieren und auch privat miteinander zu tun haben.

 

Gleich am Boden spielte die KTG ihre komplette Stärke aus und zeigte vier überragende Leistungen, die mit Höchstwerten und einer herben Niederlage am ersten Gerät für die SGK mit 12:0 belohnt wurden, was auch durch zwei unglückliche Stürze in der letzten Bahn verschuldet wurde. Trotzdem konnte vor allem Michael Wußler mit einer sauberen Kür überzeugen. Auch am Pferd fand die SGK noch nicht so richtig in den Wettkampf und wurde wiederum von vier top Leistungen der Gegner überboten. Einzig Craig van Deventer gelang es ganze drei Punkte zu holen. An den Ringen und mit einem großen Abstand im Rücken kämpften sich die Kirchheimer zurück in den Wettkampf und mit starken Leistungen von Robin Adler und Philipp Haubold konnte das erste Gerät für die SGK entschieden werden.

 

Nach einer Ansage in der Pause durch Trainer Patrick Claas war der Mannschaft klar, dass es jetzt darum ging, den Wettkampf würdevoll und fair zu beenden und nochmal alles zu geben, um so viele Punkte wie möglich mit zu nehmen. Diese Ansage schien zu fruchten und gleich am Sprung wurde die beste Leistung der Saison gezeigt und mit einer Durchschnittspunktzahl von 12,55 besiegelt. Trotzdem lieferte auch die KTG wieder eine souveräne Leistung ab und gewann das Gerät mit nur einem Score Punkt für sich.

 

Am Barren, eigentlich das Gerät der KTG, zeigte der nachgerückte Routinier der SGK Stefan Engel eine Wahnsinns-Kür, die quasi abzugsfrei bewertet werden konnte und er holte ein Unentschieden gegen eine starke Leistung von Thorben Krebs heraus. Als besonders hervorzuheben gilt die Leistung des "Haidelbergers" Mark Heuser, der eine Barrenübung auf höchstem Niveau präsentierte und nur beim Abgang leider patzte, was Robin Adler mit einer tollen Übung in Punkte verwandelte, den Gerätesieg der SGK sicherte und der Abstand zur KTG immer kleiner werden ließ. Auch am Reck zeigte die SGK fast souverän vier saubere Übungen und holte sich fast das Unentschieden am Paradegerät der Zentrumsturner.

 

Trotzdem musste man sich schlussendlich mit 38:24 gegen überragend aufturnende KTG'ler geschlagen geben, war aber im Großen und Ganzen mit der Leistung zufrieden. So konnte der Wettkampf als Generalprobe für den ebenfalls spannenden Wettkampf nächste Woche in Kirchheim gegen Mitfavorit TG Hegau-Bodensee genutzt und letzte kleine Fehler erkannt werden.

 

Spannendes Spitzenduell der Oberliga in Heidelberg

 

Am Sonntag um 17 Uhr ist es wieder soweit: in der Halle 1 in Heidelberg-Kirchheim kommt es zum alljährlichen Stelldichein der Favoriten-Teams in der höchsten badischen Turnliga, die sowohl zusammen trainieren als auch in der gleichen Halle ihre Heimwettkämpfe austragen: Die SG Kirchheim 1 tritt gegen die Turner des Leistungszentrums der KTG Heidelberg an, welche genau wie die SGK alle ihrer bisherigen Wettkämpfe für sich entscheiden konnte, aber aufgrund eines abgegeben Gerätepunkts derzeit hinter den Kirchheimern an der Tabelle steht.

 

Mit Spannung kann das sicherlich heiß umkämpfte Duell erwartet werden, da vor allem beide Mannschaften vor heimischer Kulisse turnen und die Stimmung am Nachmittag zum Brodeln bringen wollen. Die KTG, die sich in den letzten Jahren vor allem mit einer sehr jungen Mannschaft aus Nachwuchstalenten des Turnzentrums präsentierte, ist dieses Jahr im Durchschnitt der gemeldeten Turner erstmalig nur ein Jahr jünger als die Athleten der SGK, was eine direkte Altersklassenkonkurrenz an den Geräten zur Folge haben kann. Dies liegt vor allem daran, dass auch die KTG mittlerweile die Oberliga als ernsten Wettkampf ansieht und hier überraschenderweise schon sechs ehemalige Bundesligaturner im gemeldeten Kader auftreten lassen kann, um auch in der 2. Mannschaft zu dominieren.

 

So wird es, vor allem unter Betrachtung der letzten Wettkämpfe, für die Kirchheimer sicherlich sehr schwer werden am Sonntag ohne Druck aufzuturnen und einen weiteren Sieg nach Hause zu holen. Mit hohen Ausgangswerten und teilweise hochklassigen Teilen an den verschiedenen Geräten ist der KTG Heidelberg eher die Rolle des Favoriten einzuräumen, sofern diese Kombinationen fehlerfrei präsentiert werden. Wieder einmal werden kleinste Zehntel, die Stärke an den einzelnen Geräten und der Umgang mit der Nervosität die entscheidenden Faktoren für den Ausgang des Wettkampfes sein.

 

Trotzdem ist sich das Team der SGK1 ihrer Stärken bewusst und sieht das Potential den konkurrierenden "HAIdelbergern" mit erhobenem Haupt entgegen zu treten, um erneut die eigenen Qualitäten unter Beweis zu stellen. Beide Teams hoffen natürlich auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung ihrer Fans in der Halle 1 und freuen sich auf einen spannenden und  verletzungsfreien Wettkampf!

SGK 1 verbleibt an der Spitze der Oberliga

Am Sonntag, den 28.02 trat die erste Mannschaft der SG Kirchheim-Heidelberg erneut zum Duell in der höchsten badischen Turnliga gegen die Konkurrenten des TV Sexau an, um ihre Position in der Tabelle zu beweisen.

 

Mit der überraschenden Nachnominierung von Cornelius Magin aus der Verbandsliga, der genutzt werden sollte, um den Ausfall von Bastian Schmidt und Rouven Ketzer vor allem am Pauschenpferd zu kompensieren, war eine neu aufgestellte Mannschaft die Folge. Desweiteren konnte auch Alexander Hofer erfreulicherweise sein diesjähriges Debüt in der Oberliga, nach einer komplizierten Schulter OP geben, und wurde am Boden gleich als Erster gesetzt. Vor allem die Umstrukturierung und der Druck des Spitzenreiters ließen im Vorfeld Nervosität aufkommen, welche Alex mit einer souveränen Leistung gleich zu Beginn klein hielt und mit Score-Punkten belohnt wurde. Auch Michael Wußler und Robin Adler bewiesen ihre Qualität und fuhren die Punkte ein. So ging der Boden mit nur einem Patzer trotzdem deutlich an die Kirchheimer.

 

Auch am Pferd konnte vor allem der ins Team zurückgekehrte Spezialist Craig van Deventer überzeugen und sorgte zusammen mit dem Kapitän Michael Wußler ebenfalls für den Sieg an diesem Gerät. Als besonders hervorzuheben gilt die Leistung des nachgerückten Cornelius Magin: mit einer unfassbaren Coolness überzeugte er an seinem Paradegerät und fuhr ganze vier Score Punkte für seine Mannschaft ein. Auch an den Ringen ließen die SGKler bis auf einen Sturz kaum etwas anbrennen und gewannen auch dieses Gerät souverän. Hier überzeugte vor allem Philipp Haubold mit einer super Übung.

 

Nach der Pause galt es, den erreichten Vorsprung auszubauen. Mit guten Sprüngen und nur einem Sturz gelang dies schließlich zwar, aber es wurde nicht das komplette Potential ausgeschöpft, was Trainer Patrick Claas ein wenig ärgerte. Auch am Barren lag das Gerät komplett in den Händen der Heimmannschaft und Robin Adler zeigte auch hier eine überragende Leistung, welche er am Reck abrundete und zusammen mit Michael Wußler abschließend zum Top-Scorer mit sage und schreibe 26 erreichten Score Punkten erklärt wurde. Am Reck hatte der TV Sexau dann aufgrund zahlreicher Personalausfälle den Wettkampf schon aufgegeben und die letzten beiden Turner der SGK konnten ohne gesetzte Gegner sogar jeweils 10 Score Punkte holen, was auch den hohen Endwert des Siegs von 85:16 erklärt. Am Königsgerät überzeugte vor allem Phillip Groß mit einer sauberen Kür.

 

Somit verbleibt die SGK mit allen gewonnenen Gerätepunkten und einem mehr als deutlichen Sieg an der Tabellenspitze und zieht ihrer Verbandsliga-Mannschaft nach, da auch diese an der Spitze der nächst unteren Liga steht. Das Team bedankt sich wieder einmal für alle Helfer und tolle Fans! 

Nächstes Oberliga-Wochenende gegen TV Sexau mit dünner Personaldecke

Erneut steht ein spannendes Wochenende ganz im Zeichen des wunderbaren Turnsports an und beide Teams der SGK wollen wieder einmal ihr Potential ausschöpfen. So tritt die erste Mannschaft in der Oberliga gegen den letztjährigen Konkurrenten aus Sexau an, um ihre Stärke wieder zu beweisen. Hier soll selbiges gelten, wie schon vor einer Woche:

 

Die Rolle des amtierenden Meisters soll in Hochform präsentiert und den Gegnern sollen nur wenige Chancen eingeräumt werden, dem hochkarätigen Team Punkte abzunehmen. Außerdem soll dieses Duell als Generalprobe genutzt werden, bevor es nächste Woche gegen die extrem starke Mannschaft der KTG Heidelberg vor heimischer Kulisse an die Geräte geht.

 

 

 

Trotzdem ist auch das Team der Gäste aus Sexau wiederum nicht zu unterschätzen. Mit konstanten Leistungen gelang es ihnen schon in den vorherigen Wettkämpfen einige hohe Wertungen und Konstante Übungen zu präsentieren, die das Team der SGK 1 durch Taktik und vor allem fehlerfreien Darbietungen zu überbieten gedenkt. Zu erwähnen ist die relativ dünne Personaldecke unserer Heimmannschaft, da zwei Einzelausfälle kompensiert werden müssen, was nur mit Rückgriff auf die Verbandsliga-Mannschaft gelingt, die ebenfalls mit großen Personalsorgen gebeutelt ist. So darf die Aufstellung von Trainer Patrick Claas am Sonntag mit Neugier erwartet werden und es kann mit einigen Überraschungen an den Geräten gerechnet werden.

 

 

 

Zusammengefasst darf auf einen erneuten Sieg der SGK gehofft werden, mit dem die Mannschaft ihre Leistungen festigen will und sich vor allem mental auf die weiteren Duelle vorbereiten möchte. Das Team wünscht sich die allseits bekannte gute Stimmung ihrer überragenden Fans vor heimischen Geräten am Sonntag in der Halle 1 in Kirchheim. Wettkampfbeginn ist um 15.30.

 

Oberliga-Team sichert sich mit Auswärtssieg gegen WKG Wilferdingen/Nöttingen Tabellenspitze

22.02.2016

 

Am gestrigen Sonntag hieß es für die erste Mannschaft der SG Kirchheim mit dem Druck eines Wettkampfs vor fremdem Publikum und an fremden Geräten umzugehen. Die Ziele wurden gleich im Vorhinein klar gesteckt: Die SGK sollte den Wettkampf klar dominieren und den befreundeten Gegnern aus Wilferdingen nicht die Chance geben, sich "ärgern" zu lassen. Nach dem Einturnen kam dann die freudige Nachricht des Siegs der zweiten Mannschaft in der Verbandsliga, was den Willen auf einen Doppelsieg der SGK nochmal zusätzlich erhöhte und die Nervosität steigerte.

 

Leider machte sich diese Nervosität gleich mit einem Patzer am Boden bemerkbar, der glatte fünf Score Punkte kostete und sich dies noch durch den gesamten Wettkampf ziehen sollte. Trotzdem konnten durch ausgleichende Leistungen von Michael Wußler und Rouven Ketzer die Gerätepunkte sicher eingefahren werden. Auch am Pferd gingen zwei Stürze auf das Konto der Gäste aus Heidelberg und die WKG Wilferdingen/Nöttingen nutzte diese Chancen aus, um mit ihren Gerätespezialisten zu punkten. Zwar führte das Team der SGK nach Pferd weiterhin, doch auch an den Ringen gelangen keine vier fehlerfreien Übungen, was langsam den Druck erhöhte. Mit einer wiederum überragenden Leistung an seinem Paradegerät, verringerte Robin Adler diesen Druck jedoch um ein Stück.

 

Nach einer tiefgehenden Ansprache in der Pause durch Trainer Patrick Claas wurde klar, dass nochmal das gesamte Potential mobilisiert werden musste, um den Sieg sicher nach Hause zu holen. Mit hohen Wertungen und sauberen Ständen sicherte sich die SGK die Punkte am Sprung souverän mit 15 zu 0. Auch am Barren ließ sich der amtierende Meister nicht beirren und zeigte saubere Übungen und ließ den Sieg greifbar erscheinen.

 

Durch souveräne und routinierte Präsentation der Kür am letzen Gerät, vor allem durch den erfahrenen Bastian Schmidt und mit durch die Bank guten Leistungen, konnte das Team der SGK 1 beruhigt aufatmen und den Sieg mit 57:17 Punkten nach Hause holen und zudem alle Geräte gewinnen.

 

Desweiteren sicherte sich die Mannschaft damit den ersten Tabellenplatz in der Oberliga und zog mit ihrer Verbandsliga gleich. So stehen derzeit beide Mannschaften aus Kirchheim an der Spitze in den höchsten badischen Turnligen.

 

Wir danken dem Team der WKG Wilferdingen/Nöttingen für einen gelungenen Turnnachmittag und dem freundschaftlichen "Get-Together" nach dem Duell. Wir wünschen Ihnen weiterhin gutes Gelingen!

 

SGK 1 will mit Auswärtssieg gegen WKG Wilferdingen/Nöttingen den nächsten Schritt machen

 

Am Sonntag geht der Kampf um den Meistertitel in der höchsten badischen Turnliga in die nächste Runde. Die erste Mannschaft der SG Kirchheim wird auswärts bei der Wettkampfgemeinschaft Wilferdingen-Nöttingen zu Gast sein und hofft, dort den nächsten Sieg einzufahren. Doch auch hier gilt, wie schon am ersten Wettkampftag, die Gegner keinesfalls zu unterschätzen und sich auf seine Stärken zu fokussieren. Die Jungs der SGK bauen darauf, ihre Fehler vom letzten Wettkampf auszubügeln und eine perfekte Leistung abzuliefern, um Konsequenz und Sicherheit in die Übungen zu bekommen.

 

Doch auch die WKG hat einiges dagegen zu setzen: Mit dem Mehrkämpfer Jörg Planner und mehreren Gerätespezialisten sind auch hier die Weichen für spannende Duelle an den Geräten gestellt. Leider muss der Gegner vermutlich auf seinen Routinier und oftmaligen Punktegaranten Dirk Walterspacher aufgrund einer Verletzung verzichten, was dem Wettkampf aber trotzdem keinerlei Druck nehmen sollte.

 

Mit Spannung ist auch der Ausgang des Duells der Mitfavoriten der KTG Heidelberg und der TG Hegau-Bodensee zu erwarten, um einen ersten Eindruck für den weiteren Saisonverlauf zu bekommen. Zusammengefasst ist zu sagen, dass das Team der SGK 1 "heiß" auf den zweiten Wettkampf ist und auf einen verletzungsfreien und erfolgreichen Turntag hofft.

 

Durchwachsener Auftaktsieg für die Oberliga Mannschaft der SGK

(rk) Gleich zu Beginn des Einturnens am gestrigen Sonntag legte Trainer Patrick Claas den Fokus darauf die angereisten Gegner der TG Weil am Rhein nicht zu unterschätzen. So ist das Team zwar aus der Verbandsliga überraschend nachgerückt, aber trotz allem ein ernstzunehmender Gegner. Vor allem eine konstante Leistung mit hohen Wertungen zeichneten die Weiler schon in der letzten Saison aus.

 

Gleich am Boden untermauerten sie diese Position und zeigten ihre Qualität. Aufgrund eines Patzers musste die SGK gleich drei Punkte abgeben, die jedoch durch gute Leistungen des Debütanten Philipp Groß und durch Robin Adler wieder hereingeholt werden konnten. Auch am Pauschenpferd, normalerweise eines der stärksten Geräte der SGK 1, wurden durch mehrere grobe Fehler erneut Punkte an die TG Weil abgegeben. Trotzdem zeigte der neu ernannte Kapitän und Routinier Michael Wußler eine überragende Leistung und belohnte sich mit glatten fünf Score-Punkten. Dank einer ebenfalls sauberen Übung von Rouven Ketzer konnte ein Unentschieden an diesem Gerät gehalten werden. Durch lange Diskussionen und Pausen aufgrund unklarer Wertungen am Kampfrichtertisch, gestaltete sich der Wettkampf aber langsam als zermürbende Angelegenheit für die Turner auf beiden Seiten.

 

 An den Ringen nutzte die Heimmannschaft ihre Möglichkeiten und es schien als sei das Team nun auch mental im Wettkampf angekommen. Mit überragenden Leistungen, unter anderem von „Ringe-All-Star“ Craig van Deventer konnten die Ringe mit 18 zu 0 für die SGK entschieden werden. Am Sprung zeigte das Oberliga Team bis auf einen Sturz weiterhin eine konstante Leistung und gewann auch diese Gerätepunkte für sich. Am Barren drehte das Team der Gäste nochmal auf und zeigte saubere Übungen und konnte auch durch hohe Abzüge der Kampfrichter auf Seiten der SGK den Wettkampf noch einmal spannend gestalten.

 

Im Ergebnis führte die Mannschaft der SG Kirchheim vor Reck mit zehn Punkten und es galt den greifbaren Sieg nach Hause zu holen. Mit entspannter Abgeklärtheit und sauberen Übungen, unter anderem durch den erfahrenen Oberligisten Bastian Schmidt gelang dies auch und auch die Gerätepunkte des Königsgeräts konnten eingefahren werden.

 

Zusammengefasst kann die SGK 1 durchaus zufrieden mit dem ersten Sieg in der höchsten badischen Turnliga sein. Trotzdem gilt es, das definitiv vorhandene Potential weiter auszuschöpfen und die Kleinigkeiten zu perfektionieren, bevor es am nächsten Wochenende auswärts gegen die WKG Wilferdingen/Nöttingen zu bestehen gilt.

 

Das Team dankt allen helfenden Händen für Kuchen, Verkauf, Abbau und lautstarker Unterstützung während des Wettkampfs.

Robin Adler will auch 2016 wichtige Punkte für seine SG Kirchheim  sammeln !
Robin Adler will auch 2016 wichtige Punkte für seine SG Kirchheim sammeln !

Ligaauftakt für die SG Kirchheim gegen die Turngemeinschaft Weil am Rhein

 

Mit dem ersten Wettkampf für die 1. Mannschaft der SG Kirchheim in der Badischen Oberliga kann gleich ein spannendes Duell um den ersten Sieg erwartet werden. Zu Gast in Heidelberg will der nachgezogene Aufsteiger TG Weil am Rhein dem amtierenden Meister gleich zu Beginn ein paar Punkte abknöpfen und deutlich machen, dass sie alles andere als ein "Underdog" sind. Mit dem Mehrkämpfer Danny Pütz, der auch schon in der 2. Bundesliga brillierte und vielen weiteren erfahrenen Turnern wird es keine leichte Aufgabe für die Jungs der SGK werden.

 

Der letzte Testwettkampf und die konstante Vorbereitung auf Seiten der Kirchheimer hat trotzdem gezeigt, dass man sich in sehr guter Form für die anstehenden Herausforderungen befindet und das Potential wieder oben "mitzumischen" durchaus vorhanden ist. So gilt es in den letzten Trainingstagen jetzt, alle Kleinigkeiten zu beseitigen und die Übungen zu perfektionieren. Das neu gemischte Team unter Führung von Trainer Patrick Claas brennt auf die kommende Saison und will gleich am ersten Wettkampf zeigen, wo der Maßstab für die anderen Teams liegt.

 

So wird sich am Sonntag den 14.02.2016 vor heimischer Kulisse zeigen, welche Mannschaft sich am besten vorbereitet hat und es kann definitiv ein spannender Wettkampftag mit anspruchsvoller Turnkunst erwartet werden!

 

Beginn des Wettkampfes ist um 15:30 (Einturnen 14:30)in der Halle 1. Die Mannschaft hofft wieder auf zahlreiche Unterstützung und fantastischer Stimmung ihrer Fans,

 

Gamba SGK!

 

Interview mit dem Oberligatrainer -  Patrick Claas

Wie sind die diesjährigen Erwartungen des Teams für die kommende Saison? 

 

-          Das Team erwartet glaube ich mehr als ich. Die Jungs sind fit, motiviert und pushen sich gegenseitig im Training. Nach dem letzten Test ist nochmal ein Ruck durch das Team gegangen. Das freut mich zu sehen. Ich denke wir spielen eine gute Rolle dieses Jahr.

 

 

Wo liegen dieses Jahr die Stärken der Oberliga Mannschaft? 

 

-          Da gibt es zwei Seiten. Wenn man die Geräte betrachtet, sind wir am Pauschenpferd und an den Ringen wohl am stärksten. Die wichtigere Seite ist jedoch die Mentale. Wir gehen relativ dünn besetzt in die Saison und können trotzdem variabel auftreten. Das Team ist zusammengeschweißt und jeder turnt für den anderen. Das ist die wahre Stärke…

 

 

Wie sah die Vorbereitung der Mannschaft vor der Runde aus? 

 

-          Sehr durchwachsen leider. Mit insgesamt 9 Ausfällen mussten wir dieses Jahr einige neue Reize setzen und die Vorbereitung intensiver denn je planen. Ende des Jahres waren wir noch nicht so weit, aber jetzt sind wir fit. Wir müssen gegen Weil am Rhein gleich am ersten Wettkampf bei 100% sein und ich habe das Gefühl wir sind nicht weit davon entfernt. Die letzten 4 Wochen waren super.

 

 

Was zeichnet das Team der SGK im Gesamten aus und macht sie zum Mitfavoriten? 

 

-          Die Geschlossenheit, die Erfahrung und der Teamgeist. Wir turnen mittlerweile auf einem hohen Niveau und können unsere Erfahrung ausspielen. Das Team ist trotz des jungen Alters extrem gefestigt.

 

 

Was hält dich Jahr für Jahr dabei so viel Zeit für die Mannschaft zu opfern und die Trainerposition zu übernehmen? 

 

-          Das frage ich mich manchmal auch. Da ich selbst nicht mehr aktiv turnen kann, hole ich mir den Kick bei den Wettkämpfen. Dafür stehe ich ein Jahr in der Halle, für diese 6 Wochen. Das Team und dieser Verein zahlt es zurück !

 

 

Wie ist der Wettkampfplan für die Runde aufgebaut und wie sollen die Herausforderungen gemeistert werden? 

 

-          Der Wettkampfplan ist so aufgebaut, dass wir über die ganze Saison gesehen, auf einem extrem hohen Niveau bleiben müssen. Weil, Hegau und Heidelberg sind wohl mit uns auf Augenhöhe. Sexau und die WKG Wilferdingen/Nöttingen werden ebenfalls stark verbessert auftreten. Es wird ein heißer Tanz, auch aufgrund der dünnen Personaldecke.

 

 

 

Was wird das Geheimrezept für den ersten Wettkampf gegen die TG Weil am Rhein am Sonntag?

 

-          Kann ich jetzt leider nicht verraten. Ich denke man wird es am Sonntag relativ schnell erkennen. Man muss sich jedoch auch darauf einstellen, dass die TG Weil wohl aggressiv auftreten wird und uns von Anfang an unter Druck setzen wird. Wir werden gut vorbereite sein. Versprochen J

 

 

Was ist dein persönlicher Wunsch für die kommende Runde und für die Zukunft mit der 1.Mannschaft?

         -        Die Titelverteidigung ist schwerer denn je, aber als Meister solltem man sich dieses Ziel wohl schon

                   setzen. Versuchen wir es mal. Nach der Runde müssen wir schauen, wie die Turner ihre Zukunft selbst

                   sehen und wer wieder zum Team dazu stößt. Auch die Zeichen des Vereins müssen abgewartet

                   werden. Dann werden wir über Ziele und die nächsten Schritte sprechen. Viele Faktoren müssen

                   stimmen, lassen wir uns überraschen.

 

Vorbericht Oberliga Saison 2016

 

 

Am 14. Februar 2016 ist es wieder soweit. Die erste Herren-Mannschaft der SG Kirchheim-Heidelberg startet erneut in der höchsten Badischen Turnliga, um sich die im Vorhinein geplanten Ziele zu erfüllen. Mit der Motivation vom letzten Jahr und der immer noch andauernden Freude über den Titelgewinn geht die SGK mit hohen Erwartungen, aber auch mit dem Druck des amtierenden Meisters in die neue Saison. Fakt ist, dass seit der letzjährigen Sommerpause kaum eine Minute verstrich, in der nicht beraten, geplant oder für die neuen Ziele trainiert wurde. Im Rahmen von Mannschaftssitzungen und echten „Team-Building-Maßnahmen“, wurden die Potenziale eingeschätzt und die Erwartungen sortiert. So will die erste Mannschaft auch dieses Jahr natürlich unter den oberen Dreien die Favoritenrolle einnehmen und sich auch den zweiten Titel in Folge nicht nehmen lassen.

 

Mit dem Rückzug der Mannschaft aus Bahlingen rückte die Mannschaft der TG Weil nachträglich in die Oberliga, was natürlich dazu führt, dass die letztjährigen Positionen nicht mehr klar zu greifen und einzuordnen sind. Zusätzlich kommt mit dem Aufsteiger Hegau-Bodensee aus der Verbandsliga ein bärenstarkes Team in die nächst höhere Stufe, welchen in gewissen Kreisen ebenfalls eine Favoritenrolle zugesprochen wird. Somit steht fest, dass mit genug Respekt und Konzentration an die neue Aufgabe herangetreten werden muss. Zusätzliche Krafteinheiten und frühzeitige Testwettkämpfe sorgen für Sicherheit und Stabilität und werden regelmäßig eingebaut.

Trotz allem muss auch die SGK mit einigen Personalsorgen kämpfen. Der Ausfall des Sechskämpfers Alexander Hofer, der sich zurzeit von einer Schulter-OP kuriert, ist schwer zu verkraften und sorgte für einige strukturelle Umstellungen im Team. Auch während des Trainings zeigten sich aufgrund kleinerer Verletzungen oftmals Widerstände, die kleine personelle Sorgen verursachten. Mit familiären, oder beruflichen Verpflichtungen konfrontiert, ist es für einige der älteren Mannschaftsmitglieder kaum noch möglich, konstant zu trainieren. Trotzdem kann erhebliches Potenzial aus der Verbandsliga-Mannschaft der SGK geschöpft werden. So geht dieses Jahr Philipp Groß zum ersten Mal in der oberen Mannschaft an die Geräte und brennt schon darauf sein Können zu beweisen. Auch die Routiniers wie Craig van Deventer und die mittlerweile fest eingegliederten Neuzugänge vom letzten Jahr werden sich in der Saison 2016  wieder beweisen.

 

Alles in allem gilt es, die Gegner nicht zu unterschätzen und sich auf die langjährig ausgebauten Stärken zu besinnen. So wird sicherlich auch in diesem Jahr ein Erfolgserlebnis für den Verein zu erreichen sein. Natürlich hofft die Mannschaft auch wieder auf eine so fantastische und zahlreiche Unterstützung der Fans wie im letzten Jahr!

 

 

Seid dabei: 14. Februar 2016! Auftaktwettkampf in beiden Ligen

 

Besucherzähler Besucherzaehler

Termine

 

 

14.12.2018

Weihnachtsfeier im Bürgerzentrum

 

Trainingszeiten

Alle Trainingszeiten finden Sie hier

Vorstellung SGK Turnen

SGK APP

SGK - Turnen auf Facebook

SGK - Turnen auf YouTube



Sponsoren