Verbandsliga: Zwei SGK´ler auf den Treppchen!

Daniel Gansjuk und Philipp Groß landeten beim Liga-Endwettkampf auf Platz 1 und Platz 3 in der Einzelwertung. Herzlichen Glückwunsch für die überragenden Leistungen und weiter so!


Wer Daniel und Philipp turnen sehen möchte, kann am 3. Mai zum Metropol Cup in Kirchheim vorbei schauen!

SGK 2 landet als Aufsteiger auf dem 3. Platz

Zeitgleich mit der Oberliga startete am Samstag, 28.03.2015, die 2. Mannschaft in der Verbandsliga. In einer vollen Halle galt es die starken Leistungen aus der Vorrunde zu bestätigen und den 3. Platz zu verteidigen. Dabei konnte das Team von Trainer Kadri Berisha auf die lautstarke Unterstützung der mitgereisten Fans zählen.


Der Wettkampf begann für die Nachwuchsturner der SG Kirchheim am Barren. Hier waren die Leistungen im bisherigen Saisonverlauf sehr wechselhaft. Dennoch konnte das Team saubere Übungen abliefern und sich somit einen kleinen Vorsprung auf die direkte Konkurrenz aus Iffezheim erkämpfen.


Nach einem sehr guten Start am ersten Gerät ging es weiter am Reck. Hier musste das Team die ersten Rückschläge einstecken. Nur Daniel Gansjuk und Philipp Groß zeigten Konstanz und unterstrichen ihre Bedeutung die Mannschaft.


Am Boden, dem Paradegerät, mussten nun die Fehler ausgebügelt werden. Mit einer souveränen Leistung startete Alexander Schiele an diesem Gerät und gab den weiteren Turnern die nötige Sicherheit. Daniel Gansjuk zeigte an diesem Tag am Boden seine beste Saisonleistung und erturnte den Tageshöchstwert in der Verbandsliga mit 12,50 Punkten.


Die Hälfte des Wettkampfes war geturnt und das Team um Kapitän Finn Craven Rohm belegte zu diesem Zeitpunkt den 3. Platz hinter dem Turngau Hegau Bodensee und der TG Weil am Rhein.

Mit dem frisch gewonnenen Selbstvertrauen vom Boden ging es an das Pauschenpferd. Hier zeigte Jonas Krause eine überragende Übung und erturnte 11,40 Punkte. Auch die weiteren Turner zeigten saubere Übungen und somit konnte das Pferd gegenüber den unsicheren Iffezheimern mit 7 Punkten gewonnen werden.


Langsam kehrte die Entspannung in die Gesichter von den Trainern Kadri Berisha und Harald Claas zurück, denn beide wussten, dass mit soliden Leistungen an den Ringen und am Sprung dem Team der 3. Platz nicht mehr zu nehmen war.


Und sie sollten recht behalten. Mit sauberen Übungen an den Ringen und schönen Sprüngen konnte die Mannschaft die Position behaupten und erturnte sich am Ende sogar einen Vorsprung von 11 Punkten auf die viertplatzierten Iffezheimer.


Mit 261,600 Punkten erreichte das Team den verdienten 3.Platz in der Verbandsliga 2015 und wird somit auch nächstes Jahr in der gleichen Liga starten. Für einen ganz besonderen Lichtblick sorgte Daniel Gansjuk. Er belohnte seine konstant guten Leistungen mit dem 1. Platz in der Einzelwertung. Mit 68,40 Punkten konnte er sich gegen Philipp Groß durchsetzen, der mit 65.55 Punkten 3. wurde.

Ein großer Dank geht natürlich an die vielen mitgereisten Fans, die für eine besondere Atmosphäre sorgten und die beiden Teams durchgehend motivierten.

Dritter Sieg in Folge! 

(sw) Am 4. Wettkampfwochenende empfing die 2. Mannschaft der SGK den TV Wyhl. Es war der erste Wettkampf vor heimischem Publikum, dementsprechend motiviert wollte man auch hier Punkte für den Klassenerhalt einfahren. Das gleichzeitig stattfindende Derby in der Oberliga SGK I – KTG II sorgte außerdem für gut gefüllte Ränge, rund 250 Zuschauer hatten sich in der Halle eingefunden. Ohne den in die erste Mannschaft aufgerückten Sven Stellmacher, Sebastian Schad (krank) und Daniel Häfner (Hallensprecher), dafür aber wieder mit Philip Groß, Jonas Krause und Sidney Wiltgen starteten beide Mannschaften wegen des Oberligawettkampfes am Pauschenpferd.

 

Alexander Schiele, Jonas Krause und Daniel Gansjuk zeigten gewohnt sichere Übungen, Philipp Groß und Arno Friedrich mussten jeweils einmal absteigen. Durch 3 Stürze auf Seiten des TV Wyhl fielen diese Wackler allerdings nicht weiter ins Gewicht. Mit einem Vorsprung von 1,45 Punkten ging man an die Ringe.

 

Jonas Krause legte gleich mit einer sehr sauberen Übung vor, Sidney Wiltgen, Philipp Groß und Daniel Gansjuk legten nach. Der kleine Wackler von Finn Craven Rohm konnte so gut kompensiert und der Vorsprung vor dem Kirchheimer Paradegerät, dem Boden, noch einmal um 1,25 Punkte vergrößert werden. Hier ließen die Kirchheimer vor der Pause nichts mehr anbrennen: Alexander Schiele, Philipp Groß, Finn Craven Rohm und Daniel Gansjuk sackten hier nochmal fast 3 Punkte ein. Der Zwischenstand zur Pause betrug 132,55 – 127,00 und 6 – 0 Gerätepunkte für die SGK, so dass man sich beruhigt auf die letzten drei Geräte vorbereiten konnte.

 

Los ging es am Barren, Finn, Sidney, Daniel, Jonas und Philipp sollten hier weitere Punkte für die SGK sammeln. Ein kleiner Wackler bei Finn und eine Unsicherheit bei der Handstanddrehung von Philipp trübten eine insgesamt gute Leistung der Kirchheimer ein wenig, nichtsdestotrotz ging gewann man auch dieses Gerät mit 45,65 – 43,35.

 

Am Sprung, dem vermeintlich schwächsten Gerät der Kirchheimer, zeigte man solide Leistungen, ein Überschlag-Salto von Philipp Groß, ein Tsukahara gehockt von Sidney und ein Tsukahara gebückt von Daniel sicherten der SGK den Sieg am Sprung, so dass man mit einem Vorsprung von fast 9 Punkten ans Königsgerät ging.

 

Hier ließen die Kirchheimer niemanden mehr zweifeln: routinierte Übungen von Finn, Arno, Philipp Jonas und Daniel vergrößerten den Vorsprung sogar noch einmal, um einen - zu keinem Zeitpunkt gefährdeten- Sieg einzufahren. Die SGK II setzt sich mit 268,15 zu 249,05 Punkten gegenüber dem TV Whyl ganz klar durch!

Spannender Krimi in Iffezheim

(as) Am 3. Wettkampftag der Verbandsliga standen sich in Iffezheim zwei alte Bekannte gegenüber. Die SG Kirchheim verbindet eine lange Freundschaft mit dem TV Iffezheim, doch an diesem Sonntag standen sie sich als Kontrahenten gegenüber. Beide Mannschaften benötigten einen Sieg und schon vor Beginn stand fest, dass sich die Mannschaften keine Punkte schenken werden. Die 2. Mannschaft der Kirchheimer plagten weiterhin Personalsorgen, doch Daniel Häfner stieß für Sidney Wiltgen dazu, der bei den Luxemburgischen Meisterschaften an den Start ging. Zusätzlich musste die Mannschaft auf Jonas Krause, Philipp Groß und Sebastian Schad verzichten, die in den Abiturvorbereitungen stecken. 

 

Gleich am Boden starteten beide Mannschaften mit schwierigen Übungen. Schon beim Einturnen versuchte sich die SGK an den neuen "Moskau"-Boden zu gewöhnen, der deutlich mehr federte als ältere Modelle. Man sah schnell, dass sich die Mannschaft um Kapitän Finn Craven Rohm davon nicht verunsichern ließ und die sauberen Übungen von Sven Stellmacher und Daniel Gansjuk unterstrichen dies zusätzlich. Am Ende konnte sich die SGK wichtige drei Punkte Vorsprung erarbeiten.


Am Pauschenpferd fing es gleich mit einer kleinen Unsicherheit bei Alexander Schiele an, doch auch die Iffezheimer zeigten Wackler und keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen. Mit nur 0,5 Punkten Vorsprung konnten sich die Gastgeber das zweite Gerät sichern und den Rückstand auf die SGK verkürzen.

 

Das letzte Gerät vor der Halbzeit, die Ringe, wurde wieder eindeutiger. Dort zeigte die Mannschaft aus Kirchheim mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, dass man sich von den Unsicherheiten am Pauschenpferd nicht einschüchtern ließ und holte zwei weitere Punkte Vorsprung auf die Turner aus Iffezheim heraus.

 

Nach der Halbzeitpause ging es an den Sprung. Obwohl man die Personalsorgen beim letzten Wettkampf gegen Obergrombach und auch in der ersten Hälfte gegen Iffezheim nicht bemerkte, machten sie sich am Sprung dann doch deutlich bemerkbar. Die Turner aus Iffezheim turnten deutlich schwierigere Sprünge als die Kirchheimer und konnten den Rückstand auf die SGK auf nur noch 0,4 Punkte verkürzen.

 

Dieses Gerät rüttelte die Kirchheimer wach und es war wieder alles offen. Es begann ein wahrer Krimi zu werden. Beide Mannschaften zeigten Unsicherheiten, der Druck stieg immer weiter, weil sich keiner kampflos geschlagen geben wollte. Mit nur 0,1 Punkten gewannen die Iffezheimer auch den Barren und somit waren es nur noch 0,3 Punkte Vorsprung für die SGK II vor dem Königsgerät.

 

Der Wettkampf erreichte seinen Höhepunkt. Drei Zehntel Vorsprung, beide Mannschaften mit jeweils 5 Turnern. Auf der einen Seite eine der besten Mannschaften der Liga am Reck, auf der anderen Seite die Verfolger aus Iffezheim mit ihren ebenfalls guten Turnern. Die Spannung lag förmlich in der Luft und nun kam es auf jede einzelne Übung an, weil 0,3 Punkte Unterschied durch einen Schritt bei der Landung schnell ausgeglichen sind. Bei der SGK legte Daniel Gansjuk vor und zeigte Nerven wie Drahtseile mit einer fast fehlerfreien Übung. Die Iffezheimer waren dem Druck heute nicht gewachsen. Ein großer Patzer folgte auf den nächsten. Die Gesichter des Trainerteams um Harald Class und Kadri Berisha entspannten sich nach jeder Übung weiter und auch die Mannschaft konnte sich kaum noch vor Erleichterung halten. Nach der letzen Übung der Iffezheimer stand fest, die SG Kirchheim II konnte diesen Krimi für sich entscheiden und die Spannung fiel von jedem einzelnen Turner ab. Was eine Leistung!

 

Die SG Kirchheim II gewann den Wettkampf gegen den TV Iffezheim mit 266,90 zu 263,95 Punkten mit einem Gerätepunktestand von 6:6. Bester Sechskämpfer wurde wie die Woche zuvor Daniel Gansjuk und auf Platz 3 foglte sein Mannschaftskollege und Kapitän Finn Craven Rohm. 

Wichtiger erster Sieg für die SGK II

 

Nach der bitteren Niederlage im ersten Wettkampf der Saison gegen die TG Weil am Rhein ging es für die junge Mannschaft um Kapitän Finn Craven Rohm an diesem Sonntag gegen den TV Obergrombach um wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Die zweite Mannschaft der SG Kirchheim ging im Vergleich zur Vorwoche mit einigen personellen Sorgen an den Start, Sechskämper Philipp Groß und Sebastian Schad konnten nicht dabei sein.

 

Schon vor dem Wettkampfbeginn bestätigten sich alle Geschichten, die die SGK-Turner über den TV Obergrombach gehört hatten. Eine relativ kleine Halle, viele Zuschauer und eine Stimmung die in einem Fußballstadion nicht besser könnte. Auch der kleine mitgereiste Fanclub der SGK war von der Stimmung beeindruckt.

 

Gleich am ersten Gerät dem Boden zeigte die Mannschaft der SG Kirchheim saubere und sichere Übungen und konnte damit das erste Gerät für sich entscheiden und einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Daniel Gansjuk erturnte auch mit 12,6 Punkten die höchste Wertung des Wettkampfs.

Am Pauschenpferd, letzte Woche noch Zittergerät der SGK mit zwei Penaltys, zeigte sich das der Wettkampf eine spannende Angelegenheit werden würde. Schwierige Übungen auf beiden Seiten ließen für Turner und Zuschauer keine bessere Mannschaft erkennen, doch am Ende konnte die SGK auch das zweite Gerät deutlich knapp mit Zehntel Punkt Vorsprung gewinnen.

 

Spannend wie am Pauschenpferd ging es an den Ringen weiter. Aufgrund der personellen Umstellungen bei der SGK musste der Kapitän Finn Chrom persönlich ans Gerät und zeigte mit 11,1 Punkten die beste Übung der SGK. Der TV Obergrombach konnte trotz starker Übungen nicht mithalten und verlor auch denkbar knapp die Ringe.

 

Nach einer Umbau-Pause ging es am Sprung weiter. Doch man merkte schnell, dass die TV Obergrombach den Wettkampf noch nicht aufgegeben hat und die SGK konnte den schwierigen Sprüngen der Gastgeber nichts entgegensetzen und somit ging das Gerät Sprung an die Heimmannschaft.

 

Auch am Barren ging es spannend weiter. Bis zum letzten Turner sah es danach aus das auch dieses Gerät an die Gastgeber geht, doch durch eine saubere Übung  von Jonas Krause, der trotz Blase an der Hand ans Gerät ging, konnte die SGK auch den Barren knapp für sich entscheiden.

Mit knapp drei Punkten Vorsprung ging die zweite Mannschaft der SG Kirchheim an das Königsgerät Reck. Hier gehört die SGK zu den besten Mannschaften der Liga und das zeigte sich auch schnell. Trotz eines unglücklichen Absturzes von Arno Friedrich konnte die SGK noch einmal drei Punkte herausholen.

 

Nach einem spannenden Wettkampf bis zum letzten Gerät ging die SG Kirchheim 2 mit 268,60 zu 262,60 gegen die TV Obergrombach als Sieger hervor.  Bester Sechskämpfer wurde Daniel Gansjuk von der SGK. Nächste Woche geht es zum TV Iffezheim bevor es am Super-Turnsonntag am 15.März gegen den TV Whyl an die Geräte geht.

21.02.2015  


Wettkampf Verbandsliga: SG Kirchheim II – TG Weil am Rhein

 

Knappe Niederlage der Kirchheimer Turner

 

Am Samstag, den 21.02.2015 trafen die SG Kirchheim und die TG Weil am Rhein in

der Sporthalle in Bahlingen aufeinander.

 

Aufgrund des parallel laufenden Oberligawettkampfes begannen die beiden Mannschaften am Pauschenpferd. Während die TG Weil nahezu ohne Absteiger an diesem Gerät triumphierte, musste die SG Kirchheim mit 2 Penalties einige Punkte abgeben und lag somit nach dem ersten Gerät mitknapp 5 Punkten hinten.

 

Nachdem sich die beiden Mannschaften an den Ringen keine Punkte geschenkt hatten, ging es weiter an den Boden. Hier zeigten die Turner der SGK II saubere Übungen - mit Erfolg. Man konnte 2 Punkte auf die Konkurrenz gut machen und somit den Rückstand vom Pauschenpferd verkürzen. Es versprach ein spannender Wettkampf zu werden.

 

Nach der Halbzeitpause ging es an den Barren. Mit zwei sauberen Übungen starteten die Kirchheimer, ließen dann jedoch entscheidene Punkte liegen. Mit den Fehlern in den anschließenden Übungen konnte man mit den Turnern der TG Weil nicht mithalten und der Rückstand vergrößerte sich um weitere 2 Punkte. 

 

Es folgte der Sprung, hier zeigte der TG Weil atemberaubende Sprünge, während die SG Kirchheim

mehr auf Sicherheit setzte. Doch die höheren Ausgänge des TG Weil bescherten ihnen auch hier

einen Gerätesieg und konnten so wieder 2 Punkte auf die SG Kirchheim gut machen.

 

Zu guter Letzt ging es zu einem gemeinsamen Finale mit den Oberligamannschaften ans Königsgerät Reck. Auch hier setzte die SG Kirchheim eher auf sichere und saubere Übungen, während die Weiler ihre Übungen mit größeren Schwierigkeiten gespickt hatten. Wie bereits am Boden machten sich die sicheren Übungen der Kirchheimer Jungs bezahlt. Mit etwas über 3 Punkten konnte man das letzte Gerät für sich entscheiden. Doch für den Sieg an diesem Tag sollte es aufgrund der Fehler in den eigenen Übungen an Pferd und Barren nicht mehr reichen.

 

Mit einem Ergebnis von 267,25 – 269,75 zugunsten der TG Weil am Rhein ging ein über weite Strecken doch sehr ausgeglichener Wettkampf zu Ende. Nun gilt es am kommenden Wochenende Punkte zu sammeln.

Verbandsliga Team 2015

v.l. Finn, Jonas, Sidney, Alex, Arno; h.l. Daniel, Philipp G., Philipp R.L. Auf dem Bild fehlen Sebastian & Sven.
v.l. Finn, Jonas, Sidney, Alex, Arno; h.l. Daniel, Philipp G., Philipp R.L. Auf dem Bild fehlen Sebastian & Sven.

Ohne Neuzugänge geht die SGK II in die Verbandsliga Saison 2015. Nach dem überraschenden Aufstieg ohne eine einzige Niederlage wird das Team im Training noch eine Schippe drauflegen, um mit den starken Gegner in der zweithöchsten Liga in Baden mitzuhalten.

Die Gegner 2015

Wettkampf Verbandsliga 21.02.2015 SG Kirchheim II – TG Weil am Rhein. Knappe Niederlage der Kirchheimer Turner!
Am Samstag, den 21.02.2015 trafen die SG-Kirchheim und die TG Weil am Rhein in
der Sporthalle in Bahlingen aufeinander.
Aufgrund des parallel laufenden Oberligawettkampfes begannen die beiden Mannschaften am
Pauschenpferd. Während die TG Weil nahezu ohne Absteiger an diesem Gerät triumphierte, musste
die SG Kirchheim mit 2 Penalties einige Punkte abgeben und lag somit nach dem ersten Gerät mit
knapp 5 Punkten hinten.
Nachdem sich die beiden Mannschaften an den Ringen keine Punkte geschenkt hatten, ging es weiter an den Boden. Hier zeigten die Turner der SGK II saubere Übungen - mit Erfolg. Man konnte 2 Punkte auf die Konkurrenz gut machen und somit den Rückstand vom Pauschenpferd verkürzen. Es versprach ein spannender Wettkampf zu werden.
Nach der Halbzeitpause ging es an den Barren. Mit zwei sauberen Übungen starteten die Kirchheimer ließen dann jedoch entscheidene Punkte liegen. Mit den Fehlern in den anschließenden Übungen konnte man mit den Turnern der TG Weil nicht mithalten und der Rückstand vergrößerte sich um weitere 2 Punkte. 

Es folgte der Sprung, hier zeigte der TG Weil atemberaubende Sprünge, während die SG Kirchheim
mehr auf Sicherheit setzte. Doch die höheren Ausgänge des TG Weil bescherten ihnen auch hier
einen Gerätesieg und konnten so wieder 2 Punkte auf die SG Kirchheim gut machen.


Zu guter Letzt kam es zu einem gemeinsamen Finale mit den Oberligamannschaften ans Königsgerät,
dem Reck. Auch hier setzte die SG Kirchheim eher auf sichere und saubere Übungen, während die
Weiler ihre Übungen mit größeren Schwierigkeiten gespickt hatten. Wie bereits am Boden machten sich die sicheren
Übungen der kirchheimer Jungs bezahlt. Mit etwas über 3 Punkten konnte man das letzte Gerät für sich entscheiden. Doch für den Sieg an diesem Tag sollte es aufgrund der Fehler in den eigenen Übungen an Pferd und Barren nicht mehr reichen.

Mit einem Ergebnis von 267,25 – 269,75 zugunsten der TG Weil am Rhein ging ein über weite Strecken doch sehr ausgeglichener Wettkampf zu Ende. Nun gilt es am kommenden Wochenende Punkte zu sammeln.
spannendes Duell in der Verbandsliga war.

Besucherzähler Besucherzaehler

Termine

Landesturnfest Weinheim

 

30.5. - 03.06.2018

 

Trainingszeiten

Alle Trainingszeiten finden Sie hier

Vorstellung SGK Turnen

SGK APP

SGK - Turnen auf Facebook

SGK - Turnen auf YouTube



Sponsoren